DEGEM News- FWD – June 2024 Newsletter: JAVIER A. GARAVAGLIA in Essen (Germany) and NYC (USA)

Von: Javier Garavaglia
Datum: Mon, 27 May 2024
Betreff: June 2024 Newsletter: JAVIER A. GARAVAGLIA in Essen (Germany) and NYC (USA)

Dear friends and colleagues,
It is my pleasure to announce the following performances of some of my compositions in June:
__
 
BLAUES RAUSCHEN 2024 & MONTAG-TONTAG concert series
___
KUNSTAHAUS ESSEN – Rueberzahlerstrasse 33 – 45134 – Essen
Monday, June 3, 8:00 PM (CET)
Performance of: BEFREMDLICHE LANDSCHAFTEN, acousmatic composition (stereo, 2021)
__
 
NYCEMF – NEW YORK CITY ELECTROACOUSTIC MUSIC FESTIVAL 2024
__
 
CONCERT No 18
Loreto Theater / SHEEN CENTER / NYC, USA
18 Bleecker St, New York, NY 10012,
Friday 21/06/2024 – 8:00 PM
Performance of: MOMENTE  (2018) for viola and live electronics (8.1)
          VIOLA & ELECTRONICS: Javier A. Garavaglia
CONCERT No 16
Loreto Theater / SHEEN CENTER / NYC, USA
18 Bleecker St, New York, NY 10012,
Friday 21/06/2024 – 1:00 PM
Performance of: SPLASH NOISE! online laptop performance (4x players) in 8.1 Surround sound (2022)
PARTICIPANTS:
       * HEINZ-JOSEF FLORIAN (Online – on stage – NYC)
       * JAVIER A. GARAVAGLIA (Online – on stage – NYC)
       * BALÁZS KOVÁCS (Online – Hungary)
       * KARL-HEINZ BLOMANN (Online – Germany)
Javier A. Garavaglia

DEGEM News – BERLIN – [ak-discourse] Einladung zum Akustischen Seminar am 29.05.24 um 14:15 Uhr

Von: Radmann, Vincent via ak discourse
Datum: Mon, 27 May 2024
Betreff: [ak-discourse] Einladung zum Akustischen Seminar am 29.05.24 um 14:15 Uhr

Liebe Akustik-Interessierte,

das Akustische Seminar startet am kommenden Mittwoch, dem 29.05.24 mit etwas Verspätung in das aktuelle Semester. Beginn ist um 14:15 Uhr und das Thema wird sein:

„Untersuchungen zur Bestimmung der Aufenthaltsqualität in Berliner Ruhe- und Erholungsräumen“ von Emma Lüer (Masterarbeit)

Sie sind herzlich eingeladen über den folgenden Link am Akustischen Seminar teilzunehmen.

Zoom: https://tu-berlin.zoom.us/j/66079473364?pwd=ZU52TEVjSWQxeUFKZC9OSURVelFJQT09
Meeting-ID: 660 7947 3364
Passcode: 043624

In diesem Semester wird das Akustische Seminar immer Mittwochs um 14:15 Uhr stattfinden und es wird voraussichtlich wieder alle zwei Wochen einen Vortrag geben.

Alle Informationen und der Online-Zugang sind auch über den ISIS-Kurs zu finden: https://isis.tu-berlin.de/course/view.php?id=39264

Mit besten Grüßen
Vincent Radmann

Vincent Radmann
Technische Universität Berlin

Fachgebiet Technische Akustik
Sekr. TA7

Einsteinufer 25
10587 Berlin

Tel.: 030 314-78736

Email: vincent.radmann@tu-berlin.de

DEGEM News – FWD – Newsletter Mai 2024 [Ralf Hoyer]

Von: Ralf Hoyer
Datum: Sat, 25 May 2024
Betreff: Newsletter Mai 2024

Sehr geehrte Damen und Herren,
Freundinnen und Freunde,
Kolleginnen und Kollegen,

mit meinem Newsletter möchte ich gern auf aktuelle Aufführungen und Veröffentlichungen hinweisen – vielleicht interessiert`s.

Weitere Informationen gibt es wie immer unter www.ralfhoyer.de

Mit besten Grüßen
Ralf Hoyer

– – –

01.06.2024 / 20:00 Uhr / Museum FLUXUS+ / Schiffbauergasse 4F / 14467 Potsdam
29.06.2024 / 10:30 Uhr / Paul-Wunderlich-Haus / Am Markt 1 / 16225 Eberswalde

closed circle 1 für Saxophonquartett
Uraufführung im Rahmen des Festivals ‚intersonanzen – Brandenburgisches Fest der Neuen Musik 2024‘

sonic.art Saxophonquartett

Adrian Tully – Sopransaxophon
Alexander Doroshkevich – Altsaxophon
Taewook Ahn – Tenorsaxophon
Annegret Tully – Baritonsaxophon

Des weiteren Werke von Charlotte Bray, Peter Gilbert, Stefan Lienenkämper, Benjamin Lang und Alex Nowitz (UA)

weitere Informationen unter:

intersonanzen

Sonic.Art Saxophonquartett

– – –

01.06.2024 / 20:30 Uhr / Frankfurt a.M. / Kirche Herz Jesu / Mathildenstraße 30 / 60599 Frankfurt-Oberrad

INVOCATIO
elektroakustische Komposition für 4 Kanäle für einen Kirchenraum (2023)
im Rahmen des HörBar-Wochenendes am 1. und 2. Juni 2024

Des weiteren Werke von Marc Behrens, Orm Finnendahl, Tobias Hagedorn, Jan Jacob Hofmann, Mattias Krüger, György Ligeti, Christoph Ogiermann, Oxana Omelchuk, Ulrich Schultheiss, Dominik Susteck, Florian Zwißler u.a.

Weitere Informationen unter:

HörBar-Wochenende in Herz Jesu

– – –

Neu auf YouTube:

Ein Fundstück aus dem Jahr 2013, neu aufbereitet
Metamorphose 2: water music – für 2 Bläsergruppen zu Land und zu Wasser (und Händel ist auch dabei)

In meiner Werkreihe Metamorphosen spüre ich in bekannten Stücken Alter Meister den verborgenen Möglichkeiten nach, so wie ich sie sehe. Ich versuche, ihren Pfaden zu folgen und weiter zu gehen. Gelegentlich versuche ich auch zu widersprechen. Es entsteht eine Folie, auf der sich das Original abheben kann. Oder ist das Original die Folie? In der Mitte von Metamorphose 2 erklingt ein Ausschnitt aus der Wassermusik von Georg Friedrich Händel.

11 Blechbläser der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin unter der Leitung von Prof. William Forman

Darüber hinaus sind alle derzeit verfügbaren Videos meiner Arbeiten zu finden unter:
https://www.ralfhoyer.de/vorschau_detail.asp?site=archiv&KEY=335

DEGEM News – BERLIN – [ak-discourse] Einladung zum Forschungskolloquium am 28.05.2024

Von: Marc Voigt via ak discourse
Datum: Fri, 24 May 2024
Betreff: [ak-discourse] Einladung zum Forschungskolloquium am 28.05.2024

Liebe Freunde der Audiokommunikation,

am kommenden Dienstag, den 28.05.2024, um 16:00 Uhr präsentiert Pablo Combes seine Masterarbeit zum Thema

„Differentiable Proxy of Sound Synthesizers: Learning Perceptually informed Presets Representation“

im Raum EN 324.

Dazu möchten wir Sie herzlich einladen. Eine Kurzzusammenfassung finden Sie am Ende dieser E-Mail.

Der Zoom-Link für auswärtige Gäste lautet:

https://tu-berlin.zoom.us/j/64026853839?pwd=VzZWUU1ldjZlem9ZdlUyNUNFaHZxUT09

Meeting-ID: 640 2685 3839
Kenncode: 704269

Mit herzlichen Grüßen

Marc Voigt & Stefan Weinzierl

Pablo Combes: Differentiable Proxy of Sound Synthesizers: Learning Perceptually informed Presets Representation

This master’s thesis presents a simple method for approximating black-box sound synthesizers. It is primarily motivated by the need to address the limitations of parameter loss functions used in neural-based methods for Automatic Synthesizer Programming (nASP) in handling the highly nonlinear relationship between synthesizer parameters and synthesized audio. The proposed method relies on training a neural network capable of mapping synthesizer presets onto a perceptually informed embedding space defined by a pretrained audio model. This process effectively creates a neural proxy for a given synthesizer by leveraging the audio representations learned by the pretrained model through a cross-modal knowledge distillation task. The effectiveness of various neural network architectures, including feedforward, recurrent, and transformer-based models, in encoding synthesizer presets was evaluated using both synthetic and hand-crafted presets from three popular software synthesizers. Encouraging results were obtained for all synthesizers, paving the way for future research into the application of synthesizer proxies for nASP methods, focusing on non-differentiable, black-box synthesizers.

Marc Voigt
IT-Administration

Technische Universität Berlin
Fakultät I – Geistes- und Bildungswissenschaften
Institut für Sprache und Kommunikation
Fachgebiet Audiokommunikation

Faculty I – Humanities and Educational Sciences
Institute of Speech and Communication
Audio Communication Group

Einsteinufer 17c, 10587 Berlin
GERMANY

Telefon: +49 (0)30 314-25557
Telefax: +49 (0)30 314-21143
marc.voigt@tu-berlin.de

www.tu.berlin/ak

DEGEM News – FWD – [ausland depesche] …

Von: weekly ausland newsletter
Datum: Thu, 23 May 2024
Betreff: [ausland depesche] Mi Ho + Busato | su dance110 + Tavil + Sanchez | Salvo + Obligado /// die band | christian kesten /// TREE | Abrahams/Wheeler

die kommenden veranstaltungen im ausland:

Donnerstag, 30 Mai, 2024 – 20:59
Kiezsalon w/ Amma Ateria and Morita Vargas

https://ausland.berlin/de/event/kiezsalon-w-amma-ateria-and-morita-vargas

Freitag, 31 Mai, 2024 – 19:30
Marina Cyrino / Notorische Ruhestörung + Lun Ário

https://ausland.berlin/de/event/marina-cyrino-notorische-ruhestoerung-lun-ario

Samstag, 01 Juni, 2024 – 11:30
All the Rivers: Radical Empathy Lab Workshop
Radical Empathy Lab (REL) is a nomadic socio-ecological and
experimental lab that challenges the metrics driven notion of the
laboratory in that it activates a holistic knowledge production.
Radical Empathy Lab (REL) invites to an affective encounter that
embraces relational –versus informational– learning, and that
in-corpo-rates the sensing body through transdisciplinary holistic
advances that are intertwined with the cognitive.

https://ausland.berlin/de/event/all-the-rivers-radical-empathy-lab-workshop

Samstag, 01 Juni, 2024 – 20:30
biegungen im ausland
FLUT // Nebbia / Possidente / Anelli / Mattrey
Doors 8:30 pm | Start 9:00 pm | Tickets (only at door) € 10,–

FLUT
Christopher Kunz – saxophone (Tenor/Soprano)
Isabel Rößler – double bass
Samuel Hall – drums

Nebbia / Mattrey / Anelli / Possidente
Camila Nebbia – tenor saxophone
Joanna Mattrey – viola
Michele Anelli – double bass
Paolo Possidente – drums

https://ausland.berlin/de/event/flut-nebbia-possidente-anelli-mattrey

ausland
Lychener Str. 60
10437 Berlin

S + U Bahn Schoenhauser Allee
Tram 12 Raumer Strasse
N 52 Eberswalder Str
+49 (0)30 44 77 008

___
ausland *depesche* https://ausland.berlin

DEGEM News – FWD – Frankfurt am Main: Premiere SONIC ARCHITECTURE: „Arctic Circle 1-5“ im ausstellungsraum EULENGASSE

Von: Jan Jacob Hofmann
Datum: Wed, 22 May 2024
Betreff: Frankfurt am Main: Premiere SONIC ARCHITECTURE: „Arctic Circle 1-5“ im ausstellungsraum EULENGASSE

Liebe Freunde der elektronischen und dreidimensionalen Musik,
es ist soweit: Erstmals sind sämtliche elektroakustischen Stücke zu isländischen Landschaften gemeinsam zu hören.

»Unauflöslich. … das lässt etwas in mir anklingen«

Jan Jacob Hofmann: Arctic Circle 1-5 vom 30.5 – 2.6.2024, Beginn jeweils 19:00 Uhr

Jan Jacob Hofmann präsentiert isländische Landschaften im ausstellungsraum EULENGASSE – in Form von Klang.

Kaum irgendwo treten die Bildungs- und Auflösungsprozesse einer Landschaft so offen ablesbar zu Tage wie auf Island. Hitze und Materie wirken dort gestaltbildend genauso wie Frost, Wasser und Wind die Landschaft zersetzen und in etwas neues umformen. Gesetze der Gravitation und der Massenträgheit wirken wiederum ordnend auf das vorher auseinandergenommene. Zerfall und aufbrechen starrer Strukturen sind hier nichts negatives sondern ein ganz selbstverständlicher Teil eines permanenten, alltäglichen Umformungsprozesses. Man sollte meinen, diese Landschaften entwickelten sich in ihren natürlichen Kreisläufen völlig unbeeindruckt von den Eingriffen des Menschen, doch dem ist im Anthropozän nicht mehr so…

Die Bildungsgesetze der Landschaft spiegeln sich in den „Sonic Landscapes“ die sich – rein aus elektronischen Klängen erschaffen – um die Zuhörer entwickeln. Es werden fünf Fixed-Media-Werke präsentiert, drei davon werden Uraufführungen sein. Die durch die Ambisonic-Methode verräumlichten elektronischen Klänge lassen Seelen-Landschaften erklingen, die ihr physisches, reales Pendant hoch im Norden haben.

Die Stücke:

Hrafntinnusker [ 2011 ]
Ódáðahraun (UA) [ 2021 ]
Námaskarð (UA) [ 2021 ]
Skeiðarársandur (UA) [ 2021 ]
Vatnajökull [ 2021 ]

Die Kompositionen wurden mit freundlicher Unterstützung von Musikfonds Deutschland (Ódáðahraun, Námaskarð, Vatnajökull) und Hessischer Kulturstiftung (Skeiðarársandur) realisiert.
Seid herzlich eingeladen
Jan Jacob Hofmann

VERANSTALTUNGSORT
Ausstellungsraum EULENGASSE
Seckbacher Landstr. 16, 60389 Frankfurt am Main
ZEIT: 4 Konzerte: 30., 31.05. + 01., 02.06.2024 – je 19:00 Uhr

Sonic Architecture: http://www.sonicarchitecture.de
ausstellungsraum EULENGASSE: https://www.eulengasse.de/event/unaufloeslich-das-laesst-etwas-in-mir-anklingen/

DEGEM News – FWD – ANTI-MATTER-PLANT :: Release 05 2004 – 2024

Von: Ephraim Wegner
Datum: Thu, 16 May 2024
Betreff: ANTI-MATTER-PLANT :: Release 05 2004 – 2024

2004 – 2024 :: 20 Jahre ANTI-MATTER-PLANT
Für das Jahr 2024 sind mehrere Veröffentlichungen geplant. Unter der Prämisse, den nostalgischen Blick nach hinten zu wagen, wird der heutige Standpunkt zu dem jeweiligen Werk – in Form des Erinnerns – persönlich durch die Urheber und Interpreten reflektiert.
Die Idee entstand beim Durchstöbern alter Festplatten: Auffällig war, wie viele musikalische Arbeiten der vergangenen Jahre liegen geblieben sind. Die Gründe hierfür sind sicher mannigfaltig. So war man beispielsweise nicht zufrieden mit der Arbeit, die gewünschten Labels hatten ihren Katalog bereits geplant oder das Projekt zerrüttete sich, aufgrund der sich immer wieder verändernden Lebensrealitäten beteiligter Akteure.
Es geht darum, in den Zwischenräumen zu suchen und dem ein oder anderen Werk den Weg aus dem Archiv in die Öffentlichkeit zu ebnen. Und darüber hinaus die nach Vorne orientierten und auf Effizienz getakteten Produktionsbedingungen in Frage zu stellen.
Release 05 2004 – 2024
Daniel Bisig – Waaorst
Das Stück “Waaorst” besteht aus Feldaufnahmen, die während des Jahreswechsels 1999/2000 auf einer Zugreise durch die damals von Schwerindustrie geprägte Grenzregion zwischen Tschechien, Polen und der Slowakei entstanden sind. Eine kleine Auswahl dieser Aufnahmen wurde bereits in stark verfremdeter Form für den Experimentalfilm Ostrawa https://vimeo.com/235953601 verwendet.
Die Komposition von “Waaorst” bot die Gelegenheit, sich mit diesem Klangmaterial neu zu beschäftigen. Dank der grossen zeitlichen Distanz von mehr als 20 Jahren spielen bei dieser Beschäftigung die Erinnerungen an die Reise selbst eine untergeordnete Rolle. Stattdessen treten die klanglichen Eigenschaften der Aufnahmen verstärkt in den Fokus der musikalischen Aufmerksamkeit. Diese veränderte Perspektive wurde als Ausgangspunkt genommen, um die Reise in einer neuen Form zu erleben.
Die neue Reise findet nicht entlang der Routen eines Bahnnetzes statt, sondern zwischen den räumlich dargestellten klanglichen Eigenschaften der Aufnahmen. Damit erzeugt die neue Reise eine veränderte zeitliche Abfolge der Aufnahmen, die nicht durch die geographische Distanz der Aufnahmeorte diktiert werden, sondern durch die klanglichen Distanzen zwischen den Aufnahmen.
Die Komposition verwendet hierzu ein einfaches generatives Verfahren, das wie folgt abläuft: Die ursprünglichen Aufnahmen werden in Ausschnitte von 5 Sekunden Länge zerlegt. Die klanglichen Eigenschaften der Ausschnitte werden anhand ihrer Lautstärke und ihres spektralen Verlaufs bestimmt. Die Ausschnitte werden aufgrund dieser Eigenschaften sortiert. Zu Beginn wird der erste Ausschnitt der ersten Tonaufnahme der ursprünglichen Reise der Komposition hinzugefügt. Ab dann wird in einem iterativen Verfahren derjenige Ausschnitt gesucht, welcher zum momentanen Ende der Komposition am ähnlichsten ist. Der solchermassen gefundene Ausschnitt wird an die Komposition angehängt und anschliessend aus der Liste der für die Suche weiterhin zur Verfügung stehenden Ausschnitte entfernt. Diese Schritte werden so häufig wiederholt, bis alle Ausschnitte aufgebraucht sind und die Komposition damit endet.
Der Titel der Komposition bedient sich ebenfalls eines generativen Verfahrens. “Waaorst” ist ein Anagram von “Ostrawa”, dem Namen einer Kleinstadt im Osten Tschechiens sowie des ursprünglichen Experimentalfilms. Das Anagramm entstand durch die Sortierung der Buchstaben aufgrund ihrer klanglichen Ähnlichkeit.
Ephraim & Astrid Wegner
Dorfstraße 38
79194 Heuweiler

0157 30335712 || 0152 09841232

www.e-wegner.net
www.anti-matter-plant.org
www.cronicaelectronica.org

DEGEM News – BERLIN – FH80 Fixed Media Konzert – Akademie der Künste Berlin 1.Juni 2024

FH80 Fixed Media Konzert – Akademie der Künste Berlin

 

im Rahmen des „Nodes“- Festivals der Akademie der Künste in Berlin findet am ersten Juniwochenende ein Konzert mit Werken statt, die vom ehemaligen Leiter des Elektronischen Studios der TU Berlin, Folkmar Hein, in Auftrag gegeben wurden. Hein, Ehrenmitglied der DEGEM, ist außerdem der Initiator und Stifter des Thomas-Seelig-Fixed-Media Preises, mit dem die DEGEM seit 2018 herausragende Leistungen internationaler Komponistinnen und Komponisten im Bereich der akusmatischen Musik würdigt und fördert. Drei  der aufgeführten  Werke sind durch Verleihung dieses Preises entstanden. Der Preisträger des Jahres 2024 ist der Komponist Clemens von Reusner, dessen neues 8-Kanal-Werk EREMIA bei dieser Gelegenheit zur Uraufführung kommen wird.

Der aktuelle Titel der Reihe EDITION DEGEM „Allegro praestat” ist als USB-Stick-Publikation erschienen, die von Folkmar Hein kuratiert wurde und bei der Veranstaltung käuflich erworben werden kann.

Zusätzliche Informationen:

Thomas-Seelig-Fixed-Media-Preis

Unter dem Titel „DEGEM Konzert FH 80“ ist für Samstag, den 01.06.2024 um 19 Uhr, folgendes Programm geplant:

 

  • Natasha Barrett: Impossible Moments from Venice 3: The Other Side Of The Lagoon    (2023)                    10 min.               8ch ambisonics
  • Ludger Brümmer: Inferno der Stille (2000) 23 min            8ch fixed media
  • Clemens von Reusner: EREMIA (2024, UA)             10 min.           8ch fixed media

 

Pause

 

  •  Beatriz Ferreyra  Huellas entreverada (2018/19)    15 min             8 ch fixed media
  • Trevor Wishart: Globalalia (2004)                          29 min.           2ch fixed media
  • Hanna Hartman: Submarine Dreams (2014) 10 min            6ch fixed media

 

Akademie der Künste Berlin, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin, Studio, kleines Parkett

DEGEM News – FWD – new composition competition [Janáček Academy of Performing Arts in Brno (Czech Republic)]

Von: Otto Wanke
Datum: Tue, 14 May 2024
Betreff: new composition competition

My name is Otto Wanke, I teach electroacoustic composition at the Janáček Academy of Performing Arts in Brno (Czech Republic). Our faculty has launched a new composition competition. In the first year, electro-acoustic pieces (fixed media) will be sought, the jury will include Trevor Wishart, and the deadline for submissions will be 30 September 2024.

Click for all the information and the application form:
https://degemnewsplus.blogspot.com/2024/05/blog-post.html
Here is a hyperlink to our website:

SoundChain International Composition Competiton

Yours sincerely,

Otto Wanke

Mag. art. Otto Wanke, MA PhD
+436502744605
www.ottowanke.com
ottowanke@gmail.com
wanke@post.jamu.cz

DEGEM News – BERLIN – [ausland depesche] All The Rivers: Terraform /// Karaoke Kalk Labelnight /// Red On & Subrihanna | Point No Point | Marbod

Von: weekly ausland newsletter
Datum: Tue, 14 May 2024
Betreff: [ausland depesche] All The Rivers: Terraform /// Karaoke Kalk Labelnight /// Red On & Subrihanna | Point No Point | Marbod

die kommenden veranstaltungen im ausland:

Donnerstag, 16 Mai, 2024 – 18:00
All The Rivers: Terraform
An Archive in Progress made by Aymara Llanque Zonta, Maricarmen
Gutiérrez, Promona Sengupta, Rasha Al Jundi and Raras Umaratih
Opening: Thursday, May 16, 18.00 – 20.00 Uhr, ausland

https://ausland.berlin/de/event/all-the-rivers-terraform-a-dictionary-of-names-old-and-new

Freitag, 17 Mai, 2024 – 20:30
Reihe auslandsbeziehungen
Karaoke Kalk Labelnight: Golden Diskó Ship / Rolf Hansen / Strobocop
Doors 20.00 Uhr | Concerts 21 Uhr | Tickets (AK | Box Office) € 10,–

Rolf Hansen – guitar, lap steel guitar
rolfhansenmusic.com

Golden Diskó Ship Theresa Stroetges – guitar, viola, electronics,
effects, samples, vocals
goldendiskoship.com

Strobocop (Thorsten Lütz)
karaokekalk.de

Gegründet 1997 in Köln-Kalk, zog das Label Karaoke Kalk 2004 um nach
Berlin. Im sehr breit aufgestellten Labelkatalog finden sich je zwei
Alben von Theresa Stroetges unter ihrem Solo-Alias Golden Diskó Ship
und Rolf Hansen, die gemeinsam mit Labelbetreiber Thorsten Lütz alias
Strobocop einen Labelabend im ausland gestalten.

https://ausland.berlin/de/event/karaoke-kalk-labelnight-golden-disko-ship-rolf-hansen-strobocop

Samstag, 18 Mai, 2024 – 20:00
Red On & Subrihanna | Point No Point | Marbod

https://ausland.berlin/de/event/red-on-subrihanna-point-no-point-marbod

Freitag, 24 Mai, 2024 – 20:30
Reihe biegungen im ausland
Mi Ho + Busato // su dance110 + Tavil + Sanchez // Salvo + Obligado
Doors 8:30 pm | Start 9:00 pm | Tickets (only at door) € 10,–

Mi Ho – piano, inside piano
Marcello S. Busato – drums

su dance110 – voice, electronics
Utku Tavil – drums
Paula Sanchez – intervened cello electronics

Sofia Salvo – bartione saxophone
Gustavo Obligado – saxophone, electronics

https://ausland.berlin/de/event/mi-ho-busato-su-dance110-tavil-sanchez-salvo-obligado

Samstag, 25 Mai, 2024 – 20:00
Die Band – Seltene Erden

https://ausland.berlin/de/event/die-band-seltene-erden

Sonntag, 26 Mai, 2024 – 20:30
Reihe biegungen im ausland
TREE // Abrahams/Wheeler
Doors 20.30 pm | Concerts 21 pm | Tickets (Only at door) € 10,–

Abrahams/Wheeler
Chris Abrahams – piano
Christina Wheeler – vocals, glass armonica, array mbira, autoharp,
qchord, theremini, electronics

TREE
Chris Abrahams – dx7
Burkhard Beins – analog synth, live-electronics
Andrea Ermke – mini discs

https://ausland.berlin/de/event/tree-abrahams-wheeler

ausland
Lychener Str. 60
10437 Berlin

S + U Bahn Schoenhauser Allee
Tram 12 Raumer Strasse
N 52 Eberswalder Str
+49 (0)30 44 77 008
___
ausland *depesche* https://ausland.berlin

DEGEM News – FWD – Veranstaltungshinweise London/Karlsruhe

Von: Gerriet K. Sharma
Datum: Tue, 14 May 2024
Betreff: Veranstaltungshinweise London/Karlsruhe

Liebe Freunde und Kollegen,

ich freue mich sehr, heute auf mehrere besondere Veranstaltungen hinweisen zu dürfen:

Ich wurde eingeladen, einen Konzertabend an der City University London für und mit IKO zu gestalten.

Das Konzert findet am 22.05.2024 um 19:00 Uhr hier statt:

Performance Space

College Building
280 St John St
London EC1V 0HB
United Kingdom

(Informationen: https://www.city.ac.uk/news-and-events/events/2024/may/sparclab-launch-2)

Am gleichen Tag gebe ich einen Workshop zur Geschichte, Entwicklung und Praxis der Klangskulptur mit dem IKO-Lautsprecherinstrument.

(Weitere Informationen finden sich hier: https://www.city.ac.uk/news-and-events/events/2024/may/workshop-sculpting-sound)

*

Des weiteren möchte ich auf einen außergewöhnlichen Konzertabend an der HfM Karlsruhe hinweisen:

Im letzten Jahr haben im Rahmen eines Kooperationsprojekts zwischen der HfG und der HfM Karlsruhe sowie dem SWR Baden Baden 17 Studierende von Markus Hechtle und mir Interventionen zum Abschied und tragischen Abriss des Hans-Rosbaud-Studios in Baden Baden entwickelt.

Dieser für die Entwicklung experimenteller Musik international prägende Ort wurde 2023 aufgegeben und wird in Kürze Eigentumswohnungen weichen.

Über den Zeitraum von zwei Semestern haben sich die Studierenden mit der Geschichte, dem Archiv, den akustischen Eigenschaften und Raumverhältnissen des Studiokomplexes künstlerisch auseinandergesetzt.
Die Ergebnisse wurden vor Ort inszeniert und aufgezeichnet.

Die bemerkenswerten Arbeiten werden an einem Konzertabend
am 24.05.2024
um 19:30 im Wolfgang-Rihm Forum der HfM Karlsruhe
aufgeführt.

(Weitere Informationen: https://hfm-karlsruhe.de/veranstaltungen/nachhall-abschied-vom-hans-rosbaud-studio-des-swr)

Zudem widmet der SWR2 den Beiträgen gleich zwei Sendungen:

Donnerstag, 23. Mai 2024, 21.03 Uhr, JetztMusik
Nachhall – Abschied vom Hans-Rosbaud-Studio (1/2)

Donnerstag, 6. Juni 2024, 21.03 Uhr, JetztMusik
Nachhall – Abschied vom Hans-Rosbaud-Studio (2/2)

Redaktion: Michael Rebhahn

*

Alle Beteiligten würden sich über geneigte Ohren freuen,

Gruß,

Gerriet Krishna Sharma

.
Gerriet Krishna Sharma
www.gksh.net
www.spaes.org
www.ikoweave.com
instagram: gksh_lab
facebook: GerrietKSharma
phone: +491752449300
.