DEGEM News – FWD – new composition competition [Janáček Academy of Performing Arts in Brno (Czech Republic)]

Von: Otto Wanke
Datum: Tue, 14 May 2024
Betreff: new composition competition

My name is Otto Wanke, I teach electroacoustic composition at the Janáček Academy of Performing Arts in Brno (Czech Republic). Our faculty has launched a new composition competition. In the first year, electro-acoustic pieces (fixed media) will be sought, the jury will include Trevor Wishart, and the deadline for submissions will be 30 September 2024.

Click for all the information and the application form:
https://degemnewsplus.blogspot.com/2024/05/blog-post.html
Here is a hyperlink to our website:

SoundChain International Composition Competiton

Yours sincerely,

Otto Wanke

Mag. art. Otto Wanke, MA PhD
+436502744605
www.ottowanke.com
ottowanke@gmail.com
wanke@post.jamu.cz

DEGEM News – BERLIN – [ausland depesche] All The Rivers: Terraform /// Karaoke Kalk Labelnight /// Red On & Subrihanna | Point No Point | Marbod

Von: weekly ausland newsletter
Datum: Tue, 14 May 2024
Betreff: [ausland depesche] All The Rivers: Terraform /// Karaoke Kalk Labelnight /// Red On & Subrihanna | Point No Point | Marbod

die kommenden veranstaltungen im ausland:

Donnerstag, 16 Mai, 2024 – 18:00
All The Rivers: Terraform
An Archive in Progress made by Aymara Llanque Zonta, Maricarmen
Gutiérrez, Promona Sengupta, Rasha Al Jundi and Raras Umaratih
Opening: Thursday, May 16, 18.00 – 20.00 Uhr, ausland

https://ausland.berlin/de/event/all-the-rivers-terraform-a-dictionary-of-names-old-and-new

Freitag, 17 Mai, 2024 – 20:30
Reihe auslandsbeziehungen
Karaoke Kalk Labelnight: Golden Diskó Ship / Rolf Hansen / Strobocop
Doors 20.00 Uhr | Concerts 21 Uhr | Tickets (AK | Box Office) € 10,–

Rolf Hansen – guitar, lap steel guitar
rolfhansenmusic.com

Golden Diskó Ship Theresa Stroetges – guitar, viola, electronics,
effects, samples, vocals
goldendiskoship.com

Strobocop (Thorsten Lütz)
karaokekalk.de

Gegründet 1997 in Köln-Kalk, zog das Label Karaoke Kalk 2004 um nach
Berlin. Im sehr breit aufgestellten Labelkatalog finden sich je zwei
Alben von Theresa Stroetges unter ihrem Solo-Alias Golden Diskó Ship
und Rolf Hansen, die gemeinsam mit Labelbetreiber Thorsten Lütz alias
Strobocop einen Labelabend im ausland gestalten.

https://ausland.berlin/de/event/karaoke-kalk-labelnight-golden-disko-ship-rolf-hansen-strobocop

Samstag, 18 Mai, 2024 – 20:00
Red On & Subrihanna | Point No Point | Marbod

https://ausland.berlin/de/event/red-on-subrihanna-point-no-point-marbod

Freitag, 24 Mai, 2024 – 20:30
Reihe biegungen im ausland
Mi Ho + Busato // su dance110 + Tavil + Sanchez // Salvo + Obligado
Doors 8:30 pm | Start 9:00 pm | Tickets (only at door) € 10,–

Mi Ho – piano, inside piano
Marcello S. Busato – drums

su dance110 – voice, electronics
Utku Tavil – drums
Paula Sanchez – intervened cello electronics

Sofia Salvo – bartione saxophone
Gustavo Obligado – saxophone, electronics

https://ausland.berlin/de/event/mi-ho-busato-su-dance110-tavil-sanchez-salvo-obligado

Samstag, 25 Mai, 2024 – 20:00
Die Band – Seltene Erden

https://ausland.berlin/de/event/die-band-seltene-erden

Sonntag, 26 Mai, 2024 – 20:30
Reihe biegungen im ausland
TREE // Abrahams/Wheeler
Doors 20.30 pm | Concerts 21 pm | Tickets (Only at door) € 10,–

Abrahams/Wheeler
Chris Abrahams – piano
Christina Wheeler – vocals, glass armonica, array mbira, autoharp,
qchord, theremini, electronics

TREE
Chris Abrahams – dx7
Burkhard Beins – analog synth, live-electronics
Andrea Ermke – mini discs

https://ausland.berlin/de/event/tree-abrahams-wheeler

ausland
Lychener Str. 60
10437 Berlin

S + U Bahn Schoenhauser Allee
Tram 12 Raumer Strasse
N 52 Eberswalder Str
+49 (0)30 44 77 008
___
ausland *depesche* https://ausland.berlin

DEGEM News – FWD – Veranstaltungshinweise London/Karlsruhe

Von: Gerriet K. Sharma
Datum: Tue, 14 May 2024
Betreff: Veranstaltungshinweise London/Karlsruhe

Liebe Freunde und Kollegen,

ich freue mich sehr, heute auf mehrere besondere Veranstaltungen hinweisen zu dürfen:

Ich wurde eingeladen, einen Konzertabend an der City University London für und mit IKO zu gestalten.

Das Konzert findet am 22.05.2024 um 19:00 Uhr hier statt:

Performance Space

College Building
280 St John St
London EC1V 0HB
United Kingdom

(Informationen: https://www.city.ac.uk/news-and-events/events/2024/may/sparclab-launch-2)

Am gleichen Tag gebe ich einen Workshop zur Geschichte, Entwicklung und Praxis der Klangskulptur mit dem IKO-Lautsprecherinstrument.

(Weitere Informationen finden sich hier: https://www.city.ac.uk/news-and-events/events/2024/may/workshop-sculpting-sound)

*

Des weiteren möchte ich auf einen außergewöhnlichen Konzertabend an der HfM Karlsruhe hinweisen:

Im letzten Jahr haben im Rahmen eines Kooperationsprojekts zwischen der HfG und der HfM Karlsruhe sowie dem SWR Baden Baden 17 Studierende von Markus Hechtle und mir Interventionen zum Abschied und tragischen Abriss des Hans-Rosbaud-Studios in Baden Baden entwickelt.

Dieser für die Entwicklung experimenteller Musik international prägende Ort wurde 2023 aufgegeben und wird in Kürze Eigentumswohnungen weichen.

Über den Zeitraum von zwei Semestern haben sich die Studierenden mit der Geschichte, dem Archiv, den akustischen Eigenschaften und Raumverhältnissen des Studiokomplexes künstlerisch auseinandergesetzt.
Die Ergebnisse wurden vor Ort inszeniert und aufgezeichnet.

Die bemerkenswerten Arbeiten werden an einem Konzertabend
am 24.05.2024
um 19:30 im Wolfgang-Rihm Forum der HfM Karlsruhe
aufgeführt.

(Weitere Informationen: https://hfm-karlsruhe.de/veranstaltungen/nachhall-abschied-vom-hans-rosbaud-studio-des-swr)

Zudem widmet der SWR2 den Beiträgen gleich zwei Sendungen:

Donnerstag, 23. Mai 2024, 21.03 Uhr, JetztMusik
Nachhall – Abschied vom Hans-Rosbaud-Studio (1/2)

Donnerstag, 6. Juni 2024, 21.03 Uhr, JetztMusik
Nachhall – Abschied vom Hans-Rosbaud-Studio (2/2)

Redaktion: Michael Rebhahn

*

Alle Beteiligten würden sich über geneigte Ohren freuen,

Gruß,

Gerriet Krishna Sharma

.
Gerriet Krishna Sharma
www.gksh.net
www.spaes.org
www.ikoweave.com
instagram: gksh_lab
facebook: GerrietKSharma
phone: +491752449300
.

DEGEM News – STELLENAUSSCHREIBUNG – [ak-discourse] WG: Postdoc in digital music interaction at UWE, Bristol

Von: Lepa, Steffen via ak discourse
Datum: Tue, 14 May 2024
Betreff: [ak-discourse] WG: Postdoc in digital music interaction at UWE, Bristol

Hi MUSIC-AND-SCIENCE community,

We are hiring a postdoc in digital music interaction starting September 2024, the deadline is 27th May with interviews expected the week of the 10th June.

For details on the post, and to apply see:
https://ce0164li.webitrent.com/ce0164li_webrecruitment/wrd/run/ETREC179GF.open?WVID=8433573cTb&VACANCY_ID=349107QtXl

The project page is: micalab.org

Feel free to contact me at tom.mitchell@uwe.ac.uk with any questions or to arrange an informal chat.

Best wishes,
Tom


Tom Mitchell
Professor of Audio and Music Interaction
UKRI Future Leaders Fellow
Creative Technologies Lab
The University of the West of England
Room 2Q16, Frenchay Campus
Coldharbour Ln
Bristol, BS16 1QY

Web: micalab.org
Email: tom.mitchell@uwe.ac.uk
Phone: +44 (0)117 3283349

DEGEM News – FWD – ….. BEWARE ! Eröffnung. Timo Kahlen, Ruine der Künste Berlin Sonntag 19.5.2024

Von: Timo Kahlen
Datum: Sat, 11 May 2024
Betreff: DEGEM News ….. BEWARE ! Eröffnung. Timo Kahlen, Ruine der Künste Berlin Sonntag 19.5.2024

Herzliche Einladung zur Eröffnung
der Klangkunst / KI – Ausstellung „Timo Kahlen: BEWARE !“
in der Ruine der Künste Berlin
Hittorfstr. 5, 14195 Berlin (U3 Freie Universität / Thielplatz)
am Sonntag, dem 19. Mai 2024 von 15 – 18 Uhr

B E W A R E ! Vorsicht ! Die Dinge sind nicht immer so, wie sie erscheinen. Die Zukunft nicht so sicher, wie man erhofft. Die Kunst weniger berechenbar, als erwartet. Die Ruine erfahrbarer, als gedacht.

Timo Kahlen präsentiert drei neue Klangarbeiten – zwischen materieller Massivität und flüchtiger Idee. Lassen Sie sich überraschen.

Ausstellung vom 19. Mai bis zum 16. Juni. Geöffnet jeden Sonntag, von 15 – 18 Uhr (und nach Vereinbarung). Der Eintritt ist frei.

Abb.: Timo Kahlen. Ideenskizze zu „BEWARE“, 2010-2024. © Timo Kahlen VG Bild-Kunst. Weitere Arbeiten der Ausstellung: „Sound without Sound“, KI-generierte Klangereigisse (Timo Kahlen im Dialog mit Chat GPT, Januar 2024) und „Flackern“, 2024, Klangkomposition für die Raumdecke der Ruine der Künste Berlin.

Ich bin vor Ort. Work in progress.
Mit besten Grüßen
Timo Kahlen

sound sculptor / media artist
Vereinbarung unter mail@timo-kahlen.de
Website: www.timo-kahlen.de

Interview: „Timo Kahlens Konzeption haptischer Klänge: Wahrnehmungsfallen“ auf Deutschlandfunk Kultur
https://www.deutschlandfunkkultur.de/timo-kahlens-haptische-klangskulpturen-flauschige-objekte-100.html

Interaktive Netz- und Klangkunst: „Re-Play: 21 ‚verschwundene‘ Netzkunst-Arbeiten von Timo Kahlen“
www.staubrauschen.de/re-play/ für MacOS X und Windows

DEGEM News – FWD – GT in Berlin / Mai 2024

Von: Gebrueder Teichmann / Berlin
Datum: Fri, 10 May 2024
Betreff: GT in Berlin / Mai 2024

Ihr Lieben / Dear lovely people,

just zurück von einer tollen Konzert-Reise durch Kanada mit dem Ensemble Sabdagatitara, freuen wir uns nun auf schöne und diverse Auftritte in Berlin!
…als DJs im Club der Visionäre, live-elektronisch in der Staatsoper, familienfreundlich beim Strassenfest Rudolf trifft Haase (mit Patric Catani und Ravi Srinivasan) und – als Gastgeber – auf die nächsten Audiovisionen in der Zwingli-Kirche.

just back from a great concert tour through Canada with the ensemble Sabdagatitara, we are now looking forward to beautiful and diverse performances in Berlin!
…as DJs at the Club der Visionäre, live-electronically at the Staatsoper, family-friendly at the Rudolf trifft Haase street festival (with Patric Catani and Ravi Srinivasan) and – as hosts – at the next Audiovisionen in the Zwingli Church.

Herzlichst / warmly,

Andi + Hannes Teichmann

11. Mai
Dropout @ Club der Visionäre, Berlin
DJs: Raymond Ernst + Jackbox (14-21h), S-Max (21-23h), Gebrüder Teichmann (23-10h)

15. Mai
Sustainable Listening #5 @ Staatsoper Unter den Linden, Berlin
Gebrüder Teichmann + Mitglieder der Staatskapelle – live

16. Mai
Audiovisionen: mora II @ Kulturraum Zwingli-Kirche e.V., Berlin
Audiovisuelle Performance / Konzert mit Robert Seidel und Nikolai von Sallwitz

25. Mai
Rudolf trifft Haase – Strassenfest @ Danneckerstrasse, Berlin (14-19Uhr)
Live: Candie Hank (aka Patric Catani), Ravi Srinivasan – DJ: Hannes Teichmann

13. Juni
Audiovisionen: Beispiel @ Kulturraum Zwingli-Kirche e.V.
Jan Jelinek + Frank Bretschneider – Live-Elektronik / Improvisation / Modular
https://www.kulturraum-zwinglikirche.de/audiovisionen-beispiel.html

11. Juli
Audiovisionen: Hackedepicciotto + Gebrüder Teichmann @ Kulturraum Zwingli-Kirche e.V.
Danielle de Picciotto + Alexander Hacke + Gebrüder Teichmann – Improvisationen
https://www.kulturraum-zwinglikirche.de/audiovisionen-hackedepicotto.html
______________________________________________________________
www.gebruederteichmann.net / www.noland.fm

Thomas Kessler im April verstorben

Thomas Kessler (1937 – 2024) – Ein unauffälliger Großer

Der schweizerisch-kanadische Komponist Thomas Kessler, Schüler von Paul Hindemith, Ernst Pepping und Boris Blacher, widersteht jedem Versuch, ihn in eine der üblichen musikalischen Kategorien einzuordnen. Dazu ist sein Œvre zu vielfältig, man möchte sagen: vielfarbig. Dennoch hat er es nie an Substanz fehlen lassen. Sein Werk umfasst neben elektroakustischen Stücken Instrumental- und Vokalwerke bis hin zu Kompositionen für großes Orchester, wobei er traditionelle Instrumente immer wieder mit Musikelektronik verband, was zum Teil nie dagewesene synergetische Kräfte freisetzte.

Gegen Ende der 1960er Jahre hatte Kessler das „Electronic Beat Studio“ in Berlin gegründet, ein Ort, der für das Entstehen der sogenannten „Berliner Schule“ sehr wichtig war, einem Zweig der populären elektronischen Musik. Kessler arbeitete dort vor allem mit Tangerine Dream zusammen, wovon sowohl die Musiker als auch er selbst profitiert haben. Über kurze Zeit hat er die Band sogar privat in Kontrapunkt unterrichtet. Und so hat er auch Musik gefördert, die nicht seinen persönlichen Neigungen entsprach.

Eine der wesentlichen Schwerpunkte im Leben Kesslers war die Weitergabe von Musik, als Komponist und als Lehrer. Von 1973 bis 2000 hat Kessler in Basel Komposition und Musiktheorie unterrichtet, seine Schüler waren u.a. René Wohlhauser und Wolfgang Heiniger. 1987 hat er das Elektronische Studio Basel gegründet und aufgebaut, nachdem man an der Musik-Akademie der Stadt Basel schon seit den 1950er Jahren für Akustik und Elektroakustik verstärktes Interesse gezeigt hatte. Ein Mann wie Kessler, der wenig musikalische Berührungsängste kannte, war für den Aufbau dieses Studios genau richtig.

In den Siebziger Jahren erregte er mit seinen fünfzehn Control-Stücken Aufsehen und schuf mit dieser Art der Hybrid-Komposition eine Kategorie, die über das übliche Musizieren mit Live-Elektronik hinausging, und für die man ihn wohl zu Recht als „Spezialist“ bezeichnen konnte. Die elektronischen Anteile schufen nicht nur klangliche Varianten eines Instruments durch das Hinzuziehen von Effekten; die erzielten neuen Klänge ließen das Originalinstrument wachsen und schienen ganz selbstverständlich zu dessen Ton- und Klangumfang zu gehören. Sein „Piano control“ addiert nicht einfach Klänge zum Klavier. Das Klavier vermag plötzlich Dinge zu tun, die es normalerweise nicht kann, so scheint es. Eine eigene Art der elektronischen Klangverarbeitung hat Kessler erfunden, auf kompositorischem, nicht auf technologischem Weg.

Zusammen mit dem Sounddesigner Thomas Seelig trieb Kessler dieses Genre bis in den orchestralen Bereich. Hier seien besonders die drei „Utopia“-Kompositionen erwähnt. Drei Stücke für Orchester, beim dem jeder Instrumentalist eine eigene elektronische Erweiterung live auf dem Podium in sein Spiel einbringen muss, via Mikrophon, Tablet und Lautsprecher. 72 iPads auf der Bühne! Kessler hatte keine Angst vor großen Formaten. Jedes einzelne der „Utopia“-Stücke ist Zeuge eines Weges, den Kessler gehen musste, ohne zu wissen, ob er je ankommen würde.

Seine Musik widersetzt sich Trends, nicht indem sich Kessler ihnen verweigert hat, sondern durch deren Integration. Er hat keine Genres bedient, er hat sie dienstbar gemacht. Mit der Vertonung von Saul Williams’ Poetry Slam wurde er nicht zum Mitglied der Slammer-Szene, seine Arbeit mit Elektronik machte ihn nicht zum einem der vielen Elektroakustischen Komponisten. Er hat sich in diverse musikalische Techniken eingearbeitet und sie dann in seinen Kompositionen angewandt, seinem Personalstil ist er stets treu geblieben.

Kessler konnte man als Künstler und Mensch einen „weltläufigen Mann“ nennen. Seine Wohnsitze in Kanada, Deutschland und der Schweiz hielten ihn in ständiger Bewegung. So natürlich und selbstverständlich wie sein persönlicher Auftritt sind seine Kompositionen: Die Klänge sind nie gekünstelt, sie erscheinen äußerst natürlich, neugierig, offen. Und äußerst konsequent, wie ihr Schöpfer.

Thomas Kessler war zu großen Crescendi fähig, sein Forte war stark, nie laut. Er hat in Dimensionen gearbeitet, an die sich kaum noch jemand herantraut; Thomas Kessler war das, was man einen „Macher“ nennt. Trotzdem war der Kontakt zu ihm stets konziliant, zumeist von freundlichem Tonfall geprägt. Ist das der Grund, warum er von vielen unterschätzt wurde? Kesslers Musik hat etwas sehr nachhaltiges: Beim Anhören auch der älteren seiner Kompositionen wird man feststellen, dass sie nur wenig veralten. Sogar der Einsatz von Ringmodulation, normalerweise als blanker Effekt erkennbar und für manchen Hörer hoffnungslos überholt, wird bei Kessler zu Musik. Solche Zeitlosigkeit erreichen nur die Großen der Zunft.

Thomas Kessler war ein unauffälliger Großer. Und der ist jetzt gegangen.

Michael Hoeldke

https://www.emdoku.de/de/search?query=Thomas%20Kessler&sort=author-asc&style=basic&sources=emdoku,authors

Nachruf von Jeanine Meerapfel, der Präsidentin der Akademie der Künste in Berlin

DEGEM News – FWD – Extended Deadline: Speculative Sound Synthesis Symposium 2024 – Call for Contributions

Von: Luc Döbereiner
Datum: Sun, 5 May 2024
Betreff: Extended Deadline: Speculative Sound Synthesis Symposium 2024 – Call for Contributions

Extended Deadline for contributions: 2024-05-12

Speculative Sound Synthesis Symposium 2024, 26 – 28 September 2024,
Graz, Austria Institute of Electronic Music and Acoustics, University
of Music and Performing Arts Graz
https://speculative.iem.at/symposium/

Dear colleagues,

The submission deadline for the Speculative Sound Synthesis Symposium
2024 has been extended to May 12, 2024. This extension is intended to
give potential contributors more time to prepare and submit their
proposals.

Speculative Sound Synthesis deals with the relationship between
technology and artistic thinking in computer music. It attempts to
productively destabilize this relationship by artistically questioning
the standards of sound synthesis.

Call for Contributions

We are looking for artistic research contributions that investigate
speculative approaches to sound synthesis, computation, and music
technology. These contributions should explore aesthetic positions
that offer alternative perspectives to standardized ways of thinking
and creating. The symposium aims to unite speculative approaches that
make computational processes perceptible and address the tension
between contingency and control in artistic practice.

Contribution Formats

We welcome proposals that use a variety of formats, such as (but not
limited to) live-performance, lecture-performance, paper presentation,
fixed-media, installation, workshop, exhibition of objects/sounds etc.

For more information on how to submit your contribution, please visit:
https://speculative.iem.at/symposium/docs/call_for_contributions/

Updated important dates:

– Deadline for submissions: 2024-05-12
– Notification of acceptance: 2024-05-31
– Registration closes: 2024-06-16
– Camera-ready submissions: 2024-06-30
– Symposium starts: 2024-09-26
– Symposium ends: 2024-09-28

The symposium will take place in Graz as part of the artistic research
project Speculative Sound Synthesis, funded by the Austrian Science
Fund (FWF) within the program for Arts-based research PEEK (AR 713-G).
It is hosted by the Institute of Electronic Music and Acoustics (IEM)
at the University of Music and Performing Arts Graz (KUG).

Best regards,

The Speculative Sound Synthesis Symposium Organizing Committee


//
// Luc Döbereiner
// www.doebereiner.org

DEGEM News – FWD – >>>> U N O R D N U N G . Neue Werke von Timo Kahlen [BERLIN]

Von: Timo Kahlen
Datum: Fri, 3 May 2024
Betreff: DEGEM News >>>> U N O R D N U N G . Neue Werke von Timo Kahlen

Liebe Freunde, liebe Interessierte und Neugierige!

Herzliche Einladung zur Eröffnung

Klein aber fein. Die Ausstellung „UNORDNUNG“ von Aruna Samivelu und Timo Kahlen
in der Galerie ROOT, Schillerstr. 34, 10627 Berlin. Eröffnung am 13. Mai 2024 um 19 Uhr.
Künstlergespräch mit Timo Kahlen am 13. Juni 2024 um 19 Uhr.

Timo Kahlen. Kabelnest aus der Serie „Netzwerke“, 2010-2024. © Timo Kahlen VG Bild-Kunst.
Ausgangsmaterial der neuen, fragilen Kabelskulpturen („Netzwerke“, 2010-2024) sind ausgemusterte Netzwerk-, Strom-, Audio- und Datenkabel.

Jederzeit sinnlich erfahrbar – und hörbar:
„Timo Kahlens Konzeption haptischer Klänge: Wahrnehmungsfallen“ auf Deutschlandfunk Kultur
https://www.deutschlandfunkkultur.de/timo-kahlens-haptische-klangskulpturen-flauschige-objekte-100.html
Eine Sendung von Julian Kämper. Haptisch erfahrbare Klangarbeiten von und Gespräche mit Timo Kahlen. 56 min

Interaktive Netz- und Klangkunst:
„Re-Play: 21 ‚verschwundene‘ Netzkunst-Arbeiten von Timo Kahlen“
www.staubrauschen.de/re-play/
21 medienarchäologische, 2023 wiederbelebte Arbeiten zum Berühren, Klicken, Pausieren – und Hören.
In Echtzeit, jederzeit. Sichtbar und hörbar für Windows oder MacOSX

Kurz und erfrischend: Videominiatur auf der Plattform von Frans van Lent

Time and Time Again (2024), by Timo Kahlen


Timo Kahlen: „Time and Time Again“ (2024) from the ‘Wackelpudding Series’. 01:04 min

Eintauchen in eine binaurale Klangwelt:
„Timo Kahlen: Depth of Field“ (2021) auf „60 Seconds Each“ Vinyl-LP
kuratiert von Kristof Georgen. Corvo Records, Berlin 2023
https://corvorecords.bandcamp.com/album/60-seconds-each

Bereits eröffnet / in Kürze:
„FluxusMuseum Prize for Experimental Video“ (shortlist), Paros / Griechenland 2024
„Timo Kahlen: Everything Will be Allright“, Ruine der Künste Berlin 2024
„60 secondes Radio: Oeuvres 2024“, Montréal / Kanada 2024
„Re:vision“, Kunstverein Tiergarten/Galerie Nord, Berlin 2024
„anders hören“, Museum für Neue Kunst, Freiburg 2024 (bis 8. September 2024)

Feedback zu den obigen Arbeiten jederzeit willkommen!

Mit besten Grüßen
Timo Kahlen

sound sculptor / media artist
Website: www.timo-kahlen.de

DEGEM News – FWD – [ak-discourse] WG: [Commlist] CFP – new short-form music book series

Von: Lepa, Steffen via ak discourse
Datum: Fri, 3 May 2024
Betreff: [ak-discourse] WG: [Commlist] CFP – new short-form music book series

Chris Anderton is very happy to announce a Call for Proposals for a new short-form series of peer-reviewed books related to any aspect of music business or its intersections with technology or culture.

As you will see from the blurb below, the series is open to a range of theoretical approaches and foci, but with the overall intention to build a series of research-informed texts that enhance our understanding and knowledge of music business related topics in a global context.

https://anthempress.com/anthem-impact-in-music-business-technology-and-culture

*The Anthem Impact in Music Business, Technology and Culture* series showcases original scholarly research exploring the dynamic intersections of music business, technology and culture. Each work in the series is limited to 20,000 to 30,000 words. Delving into management and marketing strategies for artists and enterprises, including digital distribution and social media engagement, it navigates legal, contractual and copyright advancements. In addition, the series addresses the welfare of music industry professionals and creatives, while examining their intersections with audiences, fans and broader media contexts. Proposals from diverse territories and genres are encouraged, provided they contribute to global discourse. The series is tailored for a scholarly audience and professionals within the music industry.

*Proposals*
We welcome submissions of proposals for challenging and original works from emerging and established scholars and practitioners that meet the criteria of our series. We make prompt editorial decisions. Our titles are published in digital and print editions and are subject to peer review by recognized authorities in the field. Should you wish to send in a proposal, please contact us at: proposal@anthempress.com.

Alternatively, if you have any questions or want to discuss an idea you have, please email chris.anderton@solent.ac.uk

DEGEM News – FWD – [ausland depesche] CRUTCHES // ZEA et XAVIER CHARLES ++ Workshop w/ Eleni Poulo & Joseph Kudirka [BERLIN]

Von: weekly ausland newsletter
Datum: Wed, 1 May 2024
Betreff: [ausland depesche] CRUTCHES // ZEA et XAVIER CHARLES ++ Workshop w/ Eleni Poulo & Joseph Kudirka

die termine im ausland für anfang mai:

Freitag, 03 Mai, 2024 – 20:30
Reihe auslandsbeziehungen
CRUTCHES // ZEA et XAVIER CHARLES
Doors 20.30 Uhr | Concerts 21 Uhr | Tickets (nur Abendkasse | only at
door) € 10,–

ZEA et XAVIER CHARLES
Arnold de Boer – guiar, vocals
Xavier Charles – clarinet

CRUTCHES
Jan Frisch – guiar
Olga Reznichenko – keys
Valentin Schuster – drums

https://ausland.berlin/de/event/crutches-zea-et-xavier-charles

Samstag, 04 Mai, 2024 – 16:00
All The Rivers Workshop: Introduction To Music Boxing
Participants will learn the basics of making music with hand-cranked
punch-card-programmable music boxes. A workshop with the composers and
music performers Eleni Poulo and Joseph Kudirka

https://ausland.berlin/de/event/all-the-rivers-workshop-introduction-to-music-boxing

Freitag, 10 Mai, 2024 – 19:00
POP IM AUSLAND – Valerie Renay | Wooly Aziz | YETUNDEY
Doors: 19h | Concerts: 19:30h | Tickets (nur Abendkasse | only at doors) € 14

https://ausland.berlin/de/event/pia1-tbc

Samstag, 11 Mai, 2024 – 20:30
Reihe biegungen im ausland
GORDAN / SKULTURA
Doors 20.30 Uhr | Concerts 21 Uhr | Tickets (nur Abendkasse | only at
door) € 10,–

GORDAN Svetlana Spajić – voice
Andi Stecher – drums
Guido Möbius – feedback, bass, electronics)

SKULTURA
Cansu Tanrıkulu – voice, electronics
Liz Kosack – synthesizer
Eldar Tsalikov – clarinet, saxophone
Mariá Portugal – drums
Nick Dunston – bass

https://ausland.berlin/de/event/gordan-skultura

ausland
Lychener Str. 60
10437 Berlin

S + U Bahn Schoenhauser Allee
Tram 12 Raumer Strasse
N 52 Eberswalder Str
+49 (0)30 44 77 008

___
ausland *depesche* https://ausland.berlin

DEGEM News – FWD – [ak-discourse] Versuchspersonen für Studie zum auditiven Gedächtnis gesucht! (1 VP-Stunde oder 12€)

Von: Moshona, Cleopatra Christina via ak discourse
Datum: Tue, 30 Apr 2024
Betreff: [ak-discourse] Versuchspersonen für Studie zum auditiven Gedächtnis gesucht! (1 VP-Stunde oder 12€)

Sehr geehrte Studierende und Studieninteressierte,

am Fachgebiet Technische Akustik wird aktuell ein Hörexperiment zum auditiven Gedächtnis mit psychophysiologischer Messung (EDA, PPG) durchgeführt. Hierfür suchen wir Versuchspersonen.

Das Experiment findet in unserer Hörkabine statt (E-Gebäude, Raum 009, UG) und dauert ca. 60 Minuten.

Aufwandsentschädigung: 1 VP-Stunde oder 12€

Informationen zu den Ein- und Ausschlusskriterien sowie zum Ablauf der Untersuchung finden Sie im Anhang oder direkt unter dem Buchungslink:

https://calendar.app.google/t8Efzztca7Qo4yEF7

Wir würden uns freuen, Sie als Versuchsperson begrüßen zu dürfen.

Beste Grüße,
Cleopatra Moshona

___

Cleopatra Christina Moshona, M.A., M.A.

Research Associate

Technische Universität Berlin

Faculty V – Mechanical Engineering and Transport Systems

Institute of Fluid Dynamics and Technical Acoustics

Engineering Acoustics

Room: HFT-TA 438
Telephone.: +49 (0)30 314-70437

https://www.tu.berlin/akustik

Inhalt des anliegenden PDFs:
Technische Universität Berlin
Institut für Strömungsmechanik und Technische Akustik
Fachgebiet Technische Akustik
Versuchsleitung: Cleopatra Moshona (c.moshona@tu-berlin.de)
Einladung zur Teilnahme an der Studie: „Auswirkungen von
Sprachstilanpassungen auf Gedächtnisleistung und emotionale Befindlichkeit“
Sehr geehrte Studierende und Studieninteressierte,
am Fachgebiet Technische Akustik der Technischen Universität Berlin wird ein
Forschungsprojekt zur Auswirkung von Sprachstillanpassungen auf die Gedächtnisleistung
und emotionale Befindlichkeit durchgeführt. Wir würden uns freuen Sie als Proband*in
unserer Studie begrüßen zu dürfen. Bitte beachten Sie dabei folgende Einschlusskriterien:
• Alter: 18-60 Jahre
• Deutsch als Erstsprache
• Normalsichtig (ggf. mit Korrektur, z.B. Brille)
• Keine diagnostizierte Lern- Lese- und/oder Rechtschreibschwäche
• Keine bekannte Hörbeeinträchtigung
• Keine Teilnahme an Vorgängerstudie dieser Versuchsreihe
Sollten Sie in der Vergangenheit an unserer Studie „Auswirkung erschwerter kommunikativer
Bedingungen auf die Gedächtnisleistung“ teilgenommen haben, oder sich als Sprecher*in für
Audio- und Videoaufnahmen im Rahmen des BEMASK-Korpus zur Verfügung gestellt haben,
können Sie an der Studie leider nicht teilnehmen.
Im Rahmen der Untersuchung werden Sie eine Gedächtnisaufgabe unter unterschiedlichen
akustischen Bedingungen lösen und anschließend einige Bewertungen mittels verbaler
Rating-Skalen vornehmen. Während der Untersuchung messen wir zwei Ihrer Biosignale: die
Hautleitfähigkeit und den Volumenpuls. Die Messung ist gänzlich schmerzfrei, nicht-invasiv
und risikolos. Die wiedergegebenen Schalldruckpegel liegen unterhalb der
Gefährdungsschwelle und sind somit nicht gefährlich für Ihr Gehör. Sie müssen keine
Vorkenntnisse mitbringen oder sich in jeglicher Weise vorbereiten. Sie sollten dennoch
ausgeruht zum Hörversuch erscheinen.
Ihre Teilnahme ist freiwillig. Sie haben die Möglichkeit jederzeit den Versuch abzubrechen
oder Ihre Teilnahme zu widerrufen, ohne dass Ihnen dadurch Nachteile entstehen.
Die Untersuchung findet auf dem Campus der TU Berlin statt:
Ort: Einsteinufer 19, 10587 Berlin, E-Gebäude / Raum 009 (Untergeschoss)
Dauer: ca. 60 Minuten
Zeit: Terminslots buchbar unter https://calendar.app.google/t8Efzztca7Qo4yEF7
Aufwandsentschädigung: 1 VP-Stunde (auch für AKT-Studierende freigegeben und für
externe Studierende möglich, sofern der Nachweis anerkannt wird) / 12€
Mit Ihrer Teilnahme tragen Sie zur Erweiterung des Wissensstandes im Bereich der auditiven
Kognition bei. Wir würden uns freuen, Sie in unserem Labor begrüßen zu dürfen!
Cleopatra Moshona
Wissenschaftliche Mitarbeiterin