DEGEM News – FWD – Sven Helbig’s album premiere on Easter Sunday, Booker Stardum is replacing Ka Baird for the Kiezsalon opening in May, tickets are on sale.

Datum: Thu, 14 Apr 2022
Von: Digital in Berlin / Kiezsalon | News
Betreff: Sven Helbig’s album premiere on Easter Sunday, Booker Stardum is replacing Ka Baird for the Kiezsalon opening in May, tickets are on sale.

Click for more info:
https://degemnewsplus.blogspot.com/2022/04/fwd-sven-helbigs-album-premiere-on.html

DEGEM News – FWD -[ak-discourse] Einladung zum Forschungskolloquium am 19.04.2022

Von: Marc Voigt via ak discourse
Datum: Thu, 14 Apr 2022
Betreff: [ak-discourse] Einladung zum Forschungskolloquium am 19.04.2022

Liebe Kollegen und Studierende, liebe Interessenten an Veranstaltungen
am Fachgebiet Audiokommunikation,

am kommenden Dienstag, 19.04.2022, 16:00 Uhr s.t. (EN 324 / Zoom) tragen
Fabian Seipel und Corvin Jaedicke (ai|coustics) zum Thema „Speech
Enhancement with Deep Learning“ vor. Dazu möchten wir Sie sehr herzlich
einladen. Eine Kurzzusammenfassung darüber finden Sie, wie immer, am
Ende dieser E-Mail.

Aufgrund der aktuellen Gesundheitslage findet dieses
Forschungskolloquium als Hybridveranstaltung statt, hierfür nutzen wir
die Software Zoom in einer für die TU Berlin angepassten Version,
installieren sie dazu bitte die Client-Software für ihr System, die
ausführlichen Zugangsdaten finden sie nochmals am Ende dieser E-Mail.

Vor Ort gelten die Hygieneregeln der TU Berlin:

https://www.tu.berlin/themen/coronavirus/hygieneregeln/

Zoom-Meeting beitreten
https://tu-berlin.zoom.us/j/69049805599?pwd=L1U5QWpKN3BuUkRGaEpTVUF4ZG91UT09

Meeting-ID: 690 4980 5599
Kenncode: 20220419

Viele Grüße
Marc Voigt

Fabian Seipel und Corvin Jaedicke (ai|coustics): Speech Enhancement with
Deep Learning

Is it relevant how good a voice sounds? Yes! We as humans are able to
detect a variety of non-linguistic yet highly relevant information when
listening to a voice. We want to hear intelligible and pleasant-sounding
voices, and even more, we want our own voices to sound clear and
convincing to listeners. Even if people do not perceive voices as
consciously as for example faces in video calls – the voice is always
present and is also perceived unconsciously; in contrast to the video
feed, it is essential in online communication.
This is even more significant as our daily communication and media
consumption now takes place to an even greater extent in the digital
space: Online meetings, lectures, podcasts, school lessons, video
tutorials, voice messages, etc.; a trend that has been further amplified
by the digitalization of the workplace due to the Covid-19 pandemic.
However, the quality of audio is often deterred by various artifacts
such as background noise, inferior microphones, reverberant rooms, poor
internet connection and other disturbances. This reduces the
intelligibility, causes misunderstandings and concentration
difficulties, and ultimately diminishes the experience in online
meetings and media content.
ai|coustics is pioneering innovative audio algorithms based on AI and
deep learning models and fundamentally improving the capabilities of
speech audio enhancement in digital communication and media content.

Voigt, Marc lädt Sie zu einem geplanten Zoom-Meeting auf der TU Berlin
Zoom Instanz ein.

Thema: Forschungskolloquium
Uhrzeit: 19.Apr..2022 16:00 Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien

Zoom-Meeting beitreten
https://tu-berlin.zoom.us/j/69049805599?pwd=L1U5QWpKN3BuUkRGaEpTVUF4ZG91UT09

Meeting-ID: 690 4980 5599
Kenncode: 20220419
Schnelleinwahl mobil
+496971049922,,69049805599#,,,,,,0#,,20220419# Deutschland
+496950502596,,69049805599#,,,,,,0#,,20220419# Deutschland

Einwahl nach aktuellem Standort
+49 69 7104 9922 Deutschland
+49 695 050 2596 Deutschland
Meeting-ID: 690 4980 5599
Kenncode: 20220419
Ortseinwahl suchen: https://tu-berlin.zoom.us/u/cdmvk2kQ6y

Über SIP beitreten
sip:69049805599.20220419@fr.zmeu.us

Über H.323 beitreten
213.19.144.110 (Amsterdam
Niederlande)
213.244.140.110 (Deutschland)
Kenncode: 20220419
Meeting-ID: 690 4980 5599

DEGEM News – FWD – [ak-discourse] ‘InternetMusicking’ Conference

Von: Lepa, Steffen via ak discourse
Datum: Tue, 12 Apr 2022
Betreff: [ak-discourse] ‘InternetMusicking’ Conference

*Internet Musicking: Popular Music and Online Cultures*

A free academic conference sharing new research into cultural practices of music taking place online

20–21 May 2022

::: Programme announced & registration now open :::

::: https://internetmusicking.com :::

We are delighted to announce the programme and open registration for Internet Musicking. There are 36 original research presentations with speakers in over 10 timezones and representing almost 40 institutions. The conference will be run in two parallel Zoom rooms. Registration and agreeing to a code of conduct is required.

The conference will be of interest to anyone researching (or curious
about) internet-based cultural practices of popular music, including social media, virality, streaming platforms, algorithms and big data, the platformisation of culture, online music communities, digital divides, and more.

Please register now at https://www.internetmusicking.com/register/

DEGEM News – FWD – Treasures from the Centro di Sonologia Computazionale, GRM, Luigi Nono, and Sonology Archives: programme changes

Von: Kees Tazelaar
Datum: Wed, 30 Mar 2022
Betreff: Treasures from the Centro di Sonologia Computazionale, GRM, Luigi Nono, and Sonology Archives: programme changes

Dear members of Sonology’s concert mailing list,

Due to cases of corona infections, the programme for the concerts with Treasures from the Centro di Sonologia Computazionale, GRM, Luigi Nono, and Sonology Archives on 31 March and 1 April had to be changed as follows:

31 MARCH 2022, 19:30

1. Luigi Nono: Omaggio a Vedova (1960). 4-channel fixed media, 4:30
2. Teresa Rampazzi: Fluxus (1979). 4-channel fixed media, 11′
3. Teresa Rampazzi: Quasi un haiku (1987). 4-channel fixed media, 11:30
4. Luigi Nono: La fabbrica illuminata (1964). Acousmatic version with video, 17′

intermission

4. Luigo Nono: A floresta è jovem e cheja de vida (1965–1966). Acousmatic version with video, 41′

1 APRIL 2022, 15:30

New Music Lab (sixth floor): Lecture by Veniero Rizzardi, „Luigi Nono at the Studio di Fonologia of the RAI, Milan (1960-1978)“

1 APRIL 2022, 19:30

1. Iannis Xenakis: Orient-occident (1960). 4-channel fixed media, 11:25
2. Beatriz Ferreyra: Médisanses (1969). 4-channel fixed media, 7′
3. Jean-Claude Risset: Sud (1985). 4-channel fixed media, 24′

intermission

4. Luc Ferrari: Tête et queue du dragon (1960). 4-channel fixed media, 9:20
5. Beatriz Ferreyra: L’Orviétan (1970). 4-channel fixed media, 13′
6. Bernard Parmegiani: Capture éphémère (1967). 4-channel fixed media, 12′

This two-day programme is organised in collaboration with the Centro di Sonologia Computazionale in Padova, the Archivio Luigi Nono in Venice and the Groupe de Recherches Musicales in Paris.

All concerts will start at 19:30 sharp, doors open at 19:15. Entrance and a drink during the intermission are free.

Be there and be on time!

www.sonology.org

www.koncon.nl

DEGEM News – FREIBURG – Profectio 30+1 Konzert [redigierte Meldung]

Von: Wilfried Jentzsch
Datum: Wed, 30 Mar 2022
Betreff: Profectio 30+1 Konzert

Herzliche Einladung zum Konzert !

„ PROFECTIO 30 + 1“
 KONZERT  am 6.April 2022, 20 Uhr,
 E – Werk Freiburg
 Mitwirkende: Ullo von Peinen (Sprecher), Frank Michael (Flöte), Alexander Ott (Oboe, Oboe
 d’amore, Englisch Horn), Walter Ifrim (Klarinette), Alfonso Gomez (Klavier), Hiromi Ishii,
 Wilfried Jentzsch., Mesias Maiguashca, Carlos Poete (Klang- und Video-Regie),
Roland Breitenfeld (Live-Elektronik, Klangregie & Gesamtleitung)
 Das ensemble profectio initiative freiburg wurde im Jahr 1991 von Roland Breitenfeld und
 Donoung Lee gegründet.
 „30+“ das sind mehr als 30 Jahre vielfältigster musikalischer Klangschattierungen, in deren
 Mittelpunkt kontinuierlich die Verbindung zu (live-)elektronischen Klängen und anderen Medien
gesucht wurde – unter dem Motto „profectio – Aufbruch zu etwas Neuem hin.“
Doch es soll für uns nicht nur ein Rückblick sein, sondern auch ein Neustart: „ +1“.
Maßgebend sind dabei immer wieder die unterschiedlichsten Handschriften der Komponist_innen.
Für dieses Konzert stehen sie in engem Kontakt zur Freiburger Musikszene und gelten als
Wegbereiter für die neue Klang- und Videoszene: Donoung Lee, Hiromi Ishii, Luigi Nono,
Wilfried Jentzsch, Mesias Maiguashca, Nam June Paik und Roland Breitenfeld.
 
ensemble profectio initiative freiburg
KONZERT 06. April 2022, E-Werk Freiburg, gr. Saal, 20 Uhr
„PROFECTIO 30+1“
PROGRAMM
 
 
Donoung Lee: „Piri“, Version für Englisch Horn und Live-Elektronik (Version 2022)   UA 
                               
 
Hiromi Ishii: „When the bells are rebuilt…“ (complete version)  für elektronische Klänge  + Video (2012/13)    
 
Luigi Nono: „…sofferte onde serene…“, für Klavier und Tonband (1976)
 
 
Wilfiried Jentzsch: „Paysages FLG“, für Flöte und elektronische Klänge (1984)
 
Mesias Maiguashca:  Drei Fragmente aus „La Canción de la Terra“ 
– eine audiovisuelle Komposition. – Konzept und Musik
  (8-kanalig): Mesías Maiguashca. Video: Carlos Poete (2017-2019)  
 
Roland Breitenfeld: „ …ganz nah eine stimme“, für Sprecher, Flöte, Ob
                                  Klarinette, Klavier, Live-Elektronik (8-kanalig) und Video 
          / Text: Roland Breitenfeld nach dem Bild „Voice 2“ 
         von Jasper Johns (Version 2022) UA
 
 
INTERPRETEN
 
Ullo von Peinen, Sprecher
Frank Miachael, Flöte
Alexander Ott, Oboe / Engl. Horn
Walter Ifrim, Klarinette
Alfonso Gomez, Klavier
 
Klangregie: Hiromi Ishii, Wilfiried Jentzsch, Mesias Maiguashca
Video/Bild-Regie: Hiromi Ishii, Carlos Poete
Roland & Ingrid Breitenfeld (Live-Elektronik & Klangregie)
 
Gesamtleitung: Roland Breitenfeld
 
Eintritt: 17 € / 13 € (erm.) | KARTEN www.ewerk-freiburg.de  BZ-Kartenservice | Abendkasse
 
Gefördert durch: Kulturamt der Stadt Freiburg, Regierungspräsidium Freiburg,
Musikhaus Bertram Freiburg

DEGEM News – AMARE – 3 Sonology concerts on 30 March – 1 April 2022

Von: Kees Tazelaar
Datum: Wed, 23 Mar 2022
Betreff: 3 Sonology concerts on 30 March – 1 April 2022

Dear members of Sonology’s concert mailing list,

We are very happy to invite you to three public concerts in the Conservatoriumzaal at Amare.

30 MARCH 2022: Sonology Discussion Concert 4

The first concert is the fourth Sonology Discussion Concert of the Academic Year 2021–22. On the programme are acousmatic compositions by David Bilek and Marie Guilleray, a live performance by Kim Mai Thordsen and Ran Perry, improvised composition by Anne La Berge, Richard Barrett and students of the Collaborative Music Creation minor, a piece for clarinet, fixed media, video and audience particiption by Allesandro Gambato, a piece by Lucie Nezri for harpsichord and computer, and live computer music by Farzaneh Nouri and Hugo Lioret.

31 MARCH – 1 APRIL 2022: Treasures from the Centro di Sonologia Computazionale, GRM, Luigi Nono, and Sonology Archives.

This two-dat programme are organised in collaboration with the Centro di Sonologia Computazionale in Padova, the Archivio Luigi Nono in Venice and the Groupe de Recherches Musicales in Paris. It consists of acousmatic (versions of) works by Henk Badings, Beatriz Ferreyra, Luigo Nono, Teresa Rampazzi, Jean-Claude Risset and Iannis Xenakis, and a compilation of excerpts from the collaborative music-theatre piece Die glückliche Hand geöffnet, realised in 1993 by students and teachers from ArtScience, Composition and Sonology at the Royal Conservatoire under supervision of Dick Raaijmakers.

All concerts will start at 19:30 sharp, doors open at 19:15. Entrance and a drink during the intermission are free.

Be there and be on time!

www.sonology.org
www.koncon.nl

DEGEM News – FWD – [ak-discourse] Ausschreibung W3-Professur Audio und interaktive Medientechnologien/ Application Development

Von: Lepa, Steffen via ak discourse
Datum: Tue, 22 Mar 2022
Betreff: [ak-discourse] Ausschreibung W3-Professur Audio und interaktive Medientechnologien/ Application Development

ich möchte Sie auf unsere Ausschreibung der W3-Professur „Audio und interaktive Medientechnologien/ Application Development“ aufmerksam machen, mit der Bitte um ein Verteilen in Ihrem Netzwerk – wenn möglich:

https://karriere.filmuniversitaet.de/jobposting/66fd0c30daa85c8b238ddbd8c0a4938282c2958f0?ref=homepage

Die Filmuniversität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und daher bitte ich Sie vor allem auch qualifizierte Bewerberinnen nachdrücklich aufzufordern, sich zu bewerben.

Rückfragen natürlich jederzeit gern.

Viele Grüße
Lena Gieseke

Prof. Dr. rer. nat. Lena Gieseke, M.F.A.
Professorin der Bildorientierten Medientechnologien Studiendekanin M.A. Creative Technologies

Telefon: +49 331 6202-320
www.filmuniversitaet.de
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF Marlene-Dietrich-Allee 11 14482 Potsdam
——————————————-

DEGEM News – FWD – Giga-Hertz-Preiss 2022 Open Call

Von:Dominik Kautz
Datum: Wed, 16 Mar 2022
Betreff: Giga-Hertz-Preiss 2022 Open Call

Ausschreibung Giga-Hertz-Preis 2022

Einreichungszeitraum 14. März – 20. Mai 2022

Seit dem Jahr 2007 verleihen das ZKM | Hertz-Labor (ehemaliges Institut für Musik und Akustik) und das SWR Experimentalstudio alljährlich den Giga-Hertz-Preis für elektronische Musik und Soundart.

2022 ist der Giga-Hertz-Preis insgesamt mit 20.000 € Preisgeld dotiert. Der 10.000 € umfassende Giga-Hertz-Hauptpreis für das Lebenswerk wird durch Vorschläge der Jury ermittelt und nicht aus den Einreichungen ausgewählt. Die beiden mit 5.000 € dotierten, international ausgerichteten Giga-Hertz-Produktionspreise dienen der Initiierung und Förderung neuer Projekte und richten sich an Klangkünstler:innen und Komponist:innen elektronischer bzw. elektroakustischer Musik sowie Mixed Music.

 

Die Bewerbungsfrist startet am 14. März 2022

Jetzt online registrieren!

 Bewerbungsfrist: 20. Mai 2022 (23:59 Uhr CEST)

Die Kandidat:innen für die Produktionspreise werden auf der Grundlage einer nicht älter als fünf Jahre alten Komposition und eines Vorschlags für ein vollständig neu geplantes Werk beurteilt. Der Fokus der Produktionspreise liegt auf der besonderen Qualität des eingereichten Werkes. Der Wettbewerb wird jedes Jahr öffentlich ausgeschrieben und steht Komponist:innen jeden Alters offen. Die Werke werden anonymisiert bewertet.

Um die Diversität im Bereich der elektronischen Musik abbilden zu können, rufen wir alle Personen, die sich von der Ausschreibung angesprochen fühlen explizit dazu auf, sich zu bewerben.

Alle eingereichten Werke sollten mindestens durch eines der folgenden Kriterien beschrieben werden:

  • Komposition für Live-Elektronik
  • Fixed-Media-Komposition
  • Mixed Music
  • Audiovisuelle Komposition
  • Konzertinstallation
  • Transmediale Komposition
  • Experimentelle Klangperformance
  • Interdisziplinäre Performance (mit einschlägiger elektronischer Musik- oder Soundkomponente)

Preisgeld

Der Giga-Hertz-Produktionspreis beinhaltet einen Zuschuss, mit dem die Gewinner:innen ihren eingereichten Projektvorschlag am ZKM | Hertz-Labor in Karlsruhe oder am SWR Experimentalstudio Freiburg realisieren können. Technischer Support und Hilfestellung durch das jeweilige Studio ist im Preisgeld enthalten.

Die Gewinnenden erhalten 2.000 € als Stipendium direkt ausgezahlt und bis zu 3.000 € können für die während der Produktion und Uraufführung des neuen Werkes entstehenden Kosten verwendet werden. Die Uraufführung des neuen Werkes findet ausschließlich im Rahmen des Giga-Hertz-Preis Festivals statt.

Durch den Produktionszuschuss werden Reisekosten zum/ vom Studio und zur Uraufführung sowie Kost und Logis während der Produktionsarbeit abgedeckt. Diese Gelder werden zur Umsetzung eines Werks mithilfe von Elektronik in einem von der Jury ausgewählten Studio genutzt. Dabei obliegt die Wahl des Studios der Jury und richtet sich nach der ästhetischen Orientierung der Komponist:innen sowie den spezifischen Details des zu realisierenden Projekts.

Der Arbeitsaufenthalt sollte sich auf mindestens zwei Monate am ZKM | Hertz-Labor erstrecken bzw. auf etwa zwei bis vier Wochen am SWR Experimentalstudio. Es ist angedacht, dass das neue Werk während der Preisverleihung des Giga-Hertz-Preises im nächsten Jahr uraufgeführt und eventuell im Radio ausgestrahlt wird. Allerdings besteht im Hinblick auf die Gewinner:innen der Giga-Hertz-Produktionspreise von Seiten des ZKM | Karlsruhe keine gesetzliche Verpflichtung zu speziellen Dienstleistungen oder zur Ausstrahlung der Gewinnerwerke oder der mithilfe der Preisgelder realisierten neuen Projekte im Radio.

Teilnahmebedingungen

  • Beginn der Online-Bewerbung: 14. März 2022
  • Ende der Online-Bewerbung: 20. Mai 2022 (23:59 Uhr CEST)

Bitte lesen Sie folgende Informationen sorgfältig durch, bevor Sie Ihre Bewerbung abschicken.

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an gigahertz@zkm.de.

Für Ihre Bewerbung wird Folgendes benötigt:

  • Kurzbiographie mit Angaben zur künstlerischen Karriere (max. 1000 Zeichen inkl. Leerzeichen).
  • Porträtfoto der Künstlerin/ des Künstlers (min. 300 dpi) inklusive Angabe der Credits
  • Beschreibung des eingereichten Werks mit max. 2000 Zeichen inkl. Leerzeichen
  • Audio- bzw. Videodatei(en) mit der vollständigen Realisation des Werkes, technische Informationen zum Werk, sowie optional die Partitur und Bilddateien zum Werk.
  • Projektexposé zu einem neuen, noch zu realisierenden Werk am ZKM | Hertz-Labor oder im SWR Experimentalstudio, sowie technische Informationen zu diesem Werk.

Die Bewerbung erfolgt online.

Bitte beachten Sie:

  • Die Bewerbung muss bis zum 20. Mai 2022 vollständig vorliegen.
  • Das eingereichte Werk sollte nicht älter als fünf Jahre sein.
  • Bei anderen Preisverleihungen prämierte Werke dürfen eingereicht werden.
  • Beim Giga-Hertz-Preis nicht prämierte Werke dürfen erneut eingereicht werden.
  • Je Komponist:in kann nur ein Stück eingereicht werden, unabhängig von der Kategorie!
  • Unvollständige Bewerbungen werden nicht zum Wettbewerb zugelassen.
  • Nach Eingang aller notwendigen Unterlagen erhalten die Bewerber:innen eine E-Mail zur Bestätigung ihrer Teilnahme.
  • Alle Einreichungen werden archiviert, mit der Teilnahme akzeptieren die Bewerber:innen die Archivierung.
  • Im Interesse aller Teilnehmer:innen sollten die Bewerber:innen (oder ein vom/ von der Bewerber:in benannte:r Vertreter:in) unter der jeweils auf dem Bewerbungsformular angegebenen Adresse erreichbar sein.
  • Die Preisträger:innen verpflichten sich zur Teilnahme an der Preisverleihung am 26.11.2022, um ihren Preis persönlich entgegenzunehmen.
  • Im eingereichten Werk dürfen keine weiteren urheberrechtlich geschützten Elemente verwendet worden sein.
  • Die Urheber:innen der Produktionspreise garantieren dem ZKM | Karlsruhe die Aufführung, die Speicherung, die ausschnittsweise Nutzung des Werkes für Werbung in Bild und Ton, Social Media und auf der Homepage des ZKM | Karlsruhe, sowie die wissenschaftliche Nutzung des Werkes.
  • Das eingereichte Werk soll erkennbar unter Einsatz elektronischer/ technischer Mittel realisiert worden sein. Zumindest sollte der Einsatz elektronischer Mittel dokumentiert sein.
  • Eine Aufnahme/ Produktion/ Klangdatei des Werkes muss der Bewerbung beigefügt sein.
  • Die Preisträger:innen verpflichten sich, die im Rahmen des Wettbewerbs produzierten Werke während eines Aufenthalts am ZKM | Hertz-Labor oder am SWR Experimentalstudio zu realisieren. Die Dauer des Aufenthaltes sollte am ZKM | Hertz-Labor mindestens acht Wochen bzw. etwa zwei bis vier Wochen am SWR Experimentalstudio betragen.
  • Das Projektexposé muss gegebenenfalls modifiziert werden, um den verfügbaren Produktionsressourcen der jeweiligen Studios zu entsprechen.
  • Arbeiten, welche die oben genannten Anforderungen nicht erfüllen, werden nicht zum Wettbewerb zugelassen und der Jury nicht vorgestellt!

Mitarbeitende der organisierenden Einrichtungen, Sponsoren, Preisverleiher und Schirmherren des Giga-Hertz-Preises sowie Mitglieder der Jury sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Online application Giga-Hertz Award 2022

Submission Period March 14 – May 20, 2022

Since 2007, the ZKM | Hertz-Lab (formerly Institute for Music and Acoustics) and the SWR Experimentalstudio have awarded the annual Giga-Hertz Award for electronic music and sound art.

The Giga-Hertz Award 2022 is endowed with a total of 20,000 € in prize money. The Giga-Hertz main award for the lifetime achievement, which is 10,000 €, will be determined by suggestion from the jury and is not selected from the applications. The two internationally oriented Giga-Hertz Production Awards, each endowed with 5,000 €, serve to initiate and promote new projects and are aimed at sound artists and composers of electronic and electroacoustic music as well as mixed music.

Registration starts on March 14, 2022

Online Registration!

Application deadline: May 20, 2022 (23:59 CEST).

Candidates for the Production Awards will be judged on the basis of a composition not older than five years and a proposal for a new projected work. The focus of the Production Awards is on the exceptional quality of the submitted work. The competition is advertised publicly each year and is open to composers of all ages.

In order to reflect the diversity in the field of electronic music, we explicitly call upon all persons who feel addressed by the call to apply.

All compositions submitted should meet at least one of the following criteria:

  • Composition for live electronics
  • Fixed-Media composition
  • Mixed Music
  • Audiovisual composition
  • Concert installation
  • Transmedia composition
  • Experimental sound performance
  • Interdisciplinary performance (with relevant music or sound components)

Prize Money

The Giga-Hertz Production Award includes a grant with which the winners can realize their submitted project proposal at the ZKM | Hertz-Lab in Karlsruhe or at the SWR Experimentalstudio Freiburg. Technical support and assistance from the respective studio are included in the prize money.

Winners will receive 2,000 € paid directly as a stipend, and up to 3,000 € can be used for expenses incurred during the production and premiere of the new work. The premiere of the new work will take place exclusively within the framework of the Giga-Hertz Award Festival.

The production grant will cover travel expenses to/from the studio and the world premiere, as well as room and board during the production work. These funds are used to realize a work with the help of electronics in a studio selected by the jury. The choice of the studio depends on the aesthetic orientation of the composer and the specific details of the project to be realized.

The working stay should extend to at least two months at the ZKM | Hertz-Lab or to about two to four weeks at the SWR Experimentalstudio. It is envisaged that the new work will be premiered and possibly broadcast on the radio during the Giga-Hertz Award ceremony next year. However, with regard to the winners of the Giga-Hertz Production Awards, ZKM | Karlsruhe is under no legal obligation to provide special services or to broadcast the winning works or the new projects realized with the help of the prize money on the radio.

Conditions of participation:

  • Start of online application: March 14, 2022
  • End of online application: May 20, 2022 (23:59 CEST) 

Please read the following information carefully before you enter.

If you have any questions or concerns, please contact: gigahertz@zkm.de.

The following are required for your application:

  • Short biography with details of artistic career (max. 1000 characters incl. spaces)
  • Portrait photograph of the artist (min. 300 dpi) including credits
  • Description of the submitted work (max. 2000 characters incl. spaces), technical information about the work, and optionally, the score and image files of the work
  • Project synopsis of a new, yet to be realized work at the ZKM | Hertz-Lab or at the SWR Experimentalstudio, as well as technical information about this work.

The application is online.

Please note:

  • The deadline for sending in the complete application is May 20, 2022 (23:59 CEST).
  • The submitted work should not be older than five years.
  • Works awarded at other prize-giving ceremonies may be submitted.
  • Works that did not win an award at the Giga-Hertz Award may be submitted again.
  • Only one piece may be submitted per composer, regardless of category!
  • Incomplete applications will not be admitted to the competition.
  • After receipt of all necessary documents, the applicants will receive an email confirming their participation.
  • All submissions will be archived, the applicants accept this archiving by their participation.
  • In the interest of all participants, the applicants (or a representative appointed by the applicant) should be reachable at the address given on the application form.
  • The award winners agree to attend the award ceremony on November 26, 2022 to receive their award in person.  
  • No other copyrighted elements may have been used in the submitted work.
  • The authors of the Production Awards guarantee the ZKM | Karlsruhe the performance, storage, excerpted use of the work for advertising in image and sound, social media, and on the homepage of the ZKM | Karlsruhe, as well as the scientific use of the work.
  • The submitted work should have been recognizably realized with the use of electronic/technical means. At the very least, the use of electronic means should be documented.
  • A recording/production/sound file of the work must be included in the application.
  • The award winners undertake to realize the works produced within the framework of the competition during a residency at the ZKM | Hertz-Lab or at the SWR Exerimentalstudio. The duration of the residency should be at least eight weeks at the ZKM | Hertz-Lab or about two to four weeks at the SWR Experimentalstudio.
  • The project synopsis may need to be modified to fit the available production resources of the respective studios.
  • Works that do not comply with the above requirements will not be admitted to the competition and will not be presented to the jury!

Employees of the organizing institutions, sponsors, awarding bodies and patrons of the Giga-Hertz Award as well as members of the jury are excluded from participating.

DEGEM News – FWD – CFP – Second Call – 3rd Conference on AI Music Creativity (AIMC 2022)

Von: AI Music Creativity 2022
Datum: Mon, 14 Mar 2022
Betreff: CFP – Second Call – 3rd Conference on AI Music Creativity (AIMC 2022)

Apologies for cross-posting, please circulate widely!

CFP – 2nd Call

3rd Conference on AI Music Creativity
13-15 September 2022, online

The 3rd Conference on AI Music Creativity (AIMC 2022) integrates two overlapping research forums: The Computer Simulation of Music Creativity Conference (est. 2016) and The International Workshop on Musical Metacreation (est. 2012). The objective of the conference is to bring together scholars and artists interested in the emulation and extension of musical creativity through computational means and to provide them with an interdisciplinary platform in which to present and discuss their work in scientific and artistic contexts.

AIMC 2022 will be hosted from Japan and held online. The three-day program will feature paper presentations, artistic sessions, panel discussions, workshops/tutorials, and three keynotes.

Further details can be found below and on the conference website:
https://2022.aimusiccreativity.org

Conference theme

The theme of AIMC 2022 is:
„The Sound of Future Past — Colliding AI with Music Tradition“
This year we put the emphasis on implications of political, sociological and aesthetic nature arising when AI techniques & methods are applied to the generation of music modeled on traditional musical expressions and heritages.
For example, AI involvement with musical traditions foregrounds issues regarding copyright, technocratic appropriation and dilution of musical expression specificities, standardization on genres, perpetuation of embedded musico-cultural biases and cliches, uniformization of the aesthetic experience as a result of indiscriminate usage of music corpora, to name but a few.

Call for Participation/Contribution

We invite submissions in three categories:
papers, music works, and workshops/tutorials

For more information, please visit:
https://2022.aimusiccreativity.org/#calls

Important dates

Submission deadline: 25 April 2022
Notification of acceptance: 15 June 2022
Camera-ready deadline: 15 July 2022
Deadline for author registration: 31st July 2022
Conference dates: 13-15 September 2022

Organizing committee

Conference Chair & Webmaster:
Stefano Kalonaris, RIKEN, Japan

Artistic Program Chairs:
Akihiro Kubota, Tama Arts University, Japan
Cathy Cox, Kunitachi College of Music, Japan

Scientific Program Chairs:
Taketo Akama, Sony CSL, Japan
Eric P. Nichols, Zillow Group, USA

Workshops & Tutorials Chairs:
Hiroya Miura, RIKEN, Japan
Iris Yuping Ren, Utrecht University, Netherlands

Virtual Conference Chairs:
Tomasz Rutkowski, RIKEN, Japan
Anna Aljanaki, University of Tartu, Estonia
Gianluca Micchi, IRIS Audio Technologies, UK

Public Relations:
Motoko Kakubayashi, Freelance Writer, Japan

DEGEM News – FWD – Musikalischer Aufruf, alle Kriege zu beenden – Label attenuation circuit lädt zu Mitwirkung an Online-Compilation ein

Von: Gerald Fiebig
Datum: Sat, 12 Mar 2022
Betreff: Musikalischer Aufruf, alle Kriege zu beenden – Label attenuation circuit lädt zu Mitwirkung an Online-Compilation ein

Musikalischer Aufruf, alle Kriege zu beenden

Augsburger Label attenuation circuit lädt zu Mitwirkung an Online-Compilation ein

Unter dem russischsprachigen Titel „Стоп!“ hat das in Augsburg ansässige Musiklabel attenuation circuit nach dem russischen Angriff auf die Ukraine eine Online-Compilation gestartet. Die Veröffentlichung unter der Online-Adresse https://emerge.bandcamp.com/album/–3 soll ein Zeichen gegen alle Kriege auf der Welt setzen. Das Online-Album soll ständig erweitert werden. „Dieses Projekt endet an dem Tag, an dem der letzte Krieg auf Erden endet“, heißt es im Konzept.

Musiker:innen und Klangkünstler:innen aller Genres sind eingeladen, sich mit Beiträgen an der Compilation zu beteiligen. Es muss sich um eigene Beiträge mit GEMA-freiem Material handeln. Alle Beiträge sollen als Titel „Stop All Wars“ tragen bzw. eine entsprechende Formulierung in der Muttersprache der jeweiligen Künstler:innen. Beiträge können als WAV/AIFF/FLAC-Datei eingereicht werden an attenuation-circuit@web.de. Neben dem Titel des Stücks und dem Namen der Interpret:innen kann auch ein Link zu einer Webpräsenz eingereicht werden.

Das Label attenuation circuit wird betrieben von dem Augsburger Musiker und Klangkünstler Sascha Stadlmeier, der vorwiegend unter dem Projektnamen EMERGE aktiv ist. Seit 2010 veröffentlicht attenuation circuit Musik internationaler Künstler:innen auf CD, Schallplatte, Kassette und online. Der Schwerpunkt liegt dabei, wie in Stadlmeiers eigener künstlerischer Arbeit, auf experimenteller Musik unterschiedlichster Spielarten. In Augsburg veranstaltet attenuation circuit auch regelmäßig Konzerte mit experimenteller Musik, darunter das von 2016 bis 2021 jährlich stattfindende „re:flexions sound-art festival“.

Pressekontakt: Sascha Stadlmeier, dependenz@web.de, 0176 55476239

Gerald Fiebig
Kazböckstr. 21
DE-86157 Augsburg
++49 (0)157 85619564

DEGEM News – FWD – 1001 minutes for Ukraine ONLINE!!!

Via Johannes S. Sistermanns

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Mitmenschen,

unsere Website 1001 minutes for Ukraine ist seit heute online!

Home

Online in 5 Sprachen: Englisch, Deutsch, Italienisch, Französisch, Spanisch.

Vor einer Woche hatten wir in einer ersten Rundmail geschrieben:

Wir wenden uns an Alle, die sich mit Tönen und Klängen, Worten und Sätzen artikulieren möchten, um ihr Mitgefühl mit dem Drama des ukrainischen Volkes, das sich mitten in Europa abspielt, auszudrücken. Jede/r ist frei darin, zum Klingen zu bringen, was ihn/sie bewegt, auf welche Weise er/sie es sagen möchte – aber es soll akustisch hörbar sein.

Jede/r hat eine Minute dafür (59 Sekunden). Wenn jede/r eine Minute gestaltet, kommen Hunderte, vielleicht Tausende von Minuten zusammen, die die Solidarität mit den UkrainerInnen stärken und ein Zeichen setzen können. „Tausend und eine Minute“ – ein Work in Progress, das wir der Freiheit der Ukrainer und Ukrainerinnen widmen.

Die ersten zehn 1 Minuten-Beiträge (Episode 1) findet ihr auf der Website, sowie die Links zu Youtube, Instagram und zum Podcast (Spotify).
Als Work in progress werden sie laufend fortgesetzt.

Wir bitten euch, eure angekündigten Beiträge zu schicken und unsere Initiative mit den folgenden PDFs (Englisch, Deutsch, Italienisch, Französisch, Spanisch) zu verbreiten.
Wir freuen uns auf euer feedback, eure Kommentare und Ideen! Schreibt an:

1001minutesforukraine@gmail.com

„Tausend und eine Minute für die Ukraine!“

Cristiana Coletti und Wolfgang Hamm