DEGEM Journal

Seit 2023 werden im DEGEM Journal Textbeiträge zu besonderen Anlässen veröffentlicht und archiviert.

Das DEGEM Journal war von 2015-2020 ein deutschsprachiges Internetmagazin zur elektroakustischen Musik und Klangkunst, das die DEGEM News und die DEGEM Discuss um redaktionell erstellte Texte im Sinne der früheren DEGEM Mitteilungen ergänzen sollte. Das DEGEM Journal erschien hier in Form eines Blogs und bot die Möglichkeit, Beiträge zu Hard- und Software, ästhetische Diskussionen, Kongressberichte und Ähnliches zu veröffentlichen. Die Redaktion lag von 2015-2020 bei Sebastian Berweck.

Sollten Sie sich für die Veröffentlichung eines Textes im DEGEM Journal interessieren, wenden Sie sich bitte an vorstand [at] degem.de.

 

 

30.11.2021 DEGEM News – NEWS – Thomas-Seelig-Preis 2022 geht an Jonty Harrison

Der Thomas-Seelig-Musikpreis 2022 geht an Jonty Harrison. Die Jury, bestehend aus Folkmar Hein, Hans Tutschku und Savannah Agger schreibt zur Begründung:

„The Thomas Seelig Music Prize 2022 goes to the composer and Professor Emeritus Jonty Harrison. With this nomination, the jury honors an important electroacoustic music composer and performer of electroacoustic music and the creator of the Birmingham ElectroAcoustic Sound Theatre (BEAST), which is turning 40 years in 2022.
From Klang to BEASTiary, he spans a large arc of creative works. Interpretation and spatialization are two linking forces, where his experience in performance and composition constantly inform each other. While the stereo format was the sole available at the time of Klang (1982), Jonty has used multichannel formats up to 72 channels in recent works. The immediacy of his compositions catches the listeners‘ attention and holds it throughout energetic and poetic sound journeys.
Besides teaching, composing, and performing acousmatic music, further musical activity is conducting. For example, he led staged productions of Berio’s Laborintus II and Passaggio, Sinfonia and Folk Songs, one of the four groups in Stockhausen’s Carré, six performances of Stockhausen’s Momente in two different productions, Stravinsky’s Rite of Spring and many more.
He taught acousmatic, electroacoustic composition and associated topics – performance practice, history, and analysis at the University of Birmingham. He also guided countless Ph.D. candidates and shaped new generations of creative minds.
Folkmar Hein, Hans Tutschku and Savannah Agger“

Jonty Harrison, Bio:
https://www.degem.de/thomas-seelig-fixed-media-preis/

28.11.2021 DEGEM CD-Album – Jubläumsausgabe

Die neue DEGEM CD ist gleich dreifach erschienen. Mit Werken aus den drei Jahrzehnten, die es die Deutsche Gesellschft für Elektroakustische Musik nun gibt.

Zukunft
Gegenwart
Geschichte

oder „Zukunftsmusik“(CD 19), „im hier und jetzt oder nie“ (CD20), „Wendepunkte“ (CD21)
Die drei Kuratoren Tobias Hagedorn, Anne Wellmer und Folkmar Hein haben völlig autonom und gleichzeitig in Kooperation Werke aus drei Jahrzehnten ausgewählt.

Näheres finden Sie unter:
https://www.degem.de/cds-dvds/zukunftsmusik-im-hier-und-jetzt-oder-nie-wendepunkte/

22.10.2021 DEGEM 30 @ ZKM

Gegründet 1991, feiert die DEGEM 2021 ihr 30-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass findet in Zusammenarbeit mit dem ZKM | Hertz-Labor vom 29. bis 31. Oktober das Festival DEGEM 30 im ZKM Karlsruhe statt. Das Programm umfasst verschiedene Veranstaltungen, die sich mit der aktuellen, vergangenen und zukünftigen Arbeit des Vereins und seiner Mitglieder beschäftigen. Es wird elektroakustische Konzerte geben, die Präsentation der neu kuratierten Jubiläums-CD, die Verleihung des Thomas-Seelig-Fixed-Media-Preises, die Vorstellung einer Festschrift sowie einen spannenden Gedankenaustausch in Form eines Podiumsgesprächs.
Das Programm ist hier zu finden: DEGEM 30 @ ZKM

05.10.2021 Herzlichen Glückwunsch unserem Ehrenmitglied, Gottfried Michael Koenig zu seinem 95. Geburtstag am 5. Oktober!

Koenigs Geburtstag wird mit einem Konzert im Königlichen Konservatorium in Den Haag gefeiert, bei dem seine elektronischen und instrumentalen Kompositionen im Mittelpunkt stehen.
Weitere Informationen finden Sie hier!

https://koenigproject.nl
https://emdoku.de

31.07.2021 TOUCHING SOUNDS – Ein Projekt der DEGEM im Rahmen der Darmstädter Ferienkurse.

TOUCHING SOUNDS
Elektroakustische Hörsituationen im öffentlichen Raum

Ein Projekt der DEGEM im Rahmen der Darmstädter Ferienkurse
Kuratiert von Kirsten Reese und Marc Behrens

Vom 31. Juli bis 11. August 2021 können Hörer*innen an 14 Orten im Darmstädter Stadtraum über einen QR-Code ein komponiertes Soundfile für eine ortsspezifische Hörsituation streamen. Es erklingen 17 elektroakustische Kompositionen und Soundcapes von Mitgliedern der DEGEM (Deutsche Gesellschaft für Elektroakustische Musik e. V.), für die jeweils eine spezifische Hörsituationen in der Stadt ausgewählt wurde. Klänge und Kompositionen, die uns über das Hören berühren, uns „anfassen“, gehen mit anderen am Ort wahrnehmbaren Dingen, Atmosphären, Bewegungen und Geschichten eine Verbindung ein: ein Brunnen, eine Aussicht, ein Glascontainer, ein Tümpel, ein Baum, eine Fußgängerzone…

https://internationales-musikinstitut.de/de/ferienkurse/touchingsounds/

https://internationales-musikinstitut.de/de/ferienkurse/

08.04.2021 Die DEGEM gibt es jetzt schon 30 Jahre!

Das wollen wir feiern, in Zusammenarbeit mit dem ZKM | Hertz-Labor vom 29. bis 31. Oktober 2021.

Mehr Informationen in Kürze!

08.04.2021 Der „Thomas-Seelig-Fixed-Media-Preis“ 2021 wird an die Komponistin Annette Vande Gorne verliehen.

Mit der Verleihung des Thomas Seelig Musik Preises an Annette Vande Gorne ehrt die Jury eine wichtige Komponistin elektroakustischer Musik.
Sie hat ein umfangreiches Oeuvre geschaffen, das mit ausdrucksstarker Sprache Modelle von Natur und unserer physikalischen Welt beschreibt.
Poesie und Ideen anderer Kulturen sind oft Ausgangspunkt für ihre Werke. Sie wirkt als Dozentin in öffentlichen Hochschulen und in ihrem eigenen Studio ‘musiques & recherches’, das sie für viele Komponisten als Produktionsstätte zur Verfügung stellt. Sie initiierte und leitete für über 20 Jahre internationale Wettbewerbe für Akusmatische Komposition und für die Interpretation dieser Werke auf Lautsprecherorchestern. Sie ist ebenfalls Leiterin des wichtigen weltoffenen Festivals ‘espace du son‘, Bibliothekarin, Archivarin, Herausgeberin, sowie Produzentin von Publikationen / Printmedien und auditive Medien.

Die Jury bestand aus: Folkmar Hein, Hans Tutschku und Savannah Agger.

Thomas-Seelig-Fixed-Media-Preis

07.05.2020 PRIMAVERA EN LA HABANA – Ein Bericht vom Festival für Elektroakustische Musik in Havanna 2020 von Ludger Kisters

 

PRIMAVERA EN LA HABANA
Ein Bericht vom Festival für Elektroakustische Musik in Havanna 2020

von Ludger Kisters

Di. 10.3.2020: Zum Auftakt lud Enmanuel Blanco, Leiter des Laboratorio Nacional de Música Electroacústica, die Teilnehmer des Festivals zu einer Studioführung ein. Dabei betonte er, dass viele Studenten auch am eigenen Rechner komponieren, und sie verbinden laut Blanco häufig elektroakustische Musik und DJ-Kultur.

 

Im Studio: Hanna Hartman, Kristi Allik, Gregorio Jiménez, Enmanuel Blanco und Ludger Kisters

Diese Kombination stellte auch einen Fokus des Festivals dar: Das Programm enthielt zahlreiche Veranstaltungen mit DJs, die im Studio Havannas arbeiten, oft in Zusammenarbeit mit Instrumentalisten bzw. Sängern traditioneller kubanischer Musik.
Als Schwerpunkt fand sich die Verbindung von Elektroakustischer Musik mit traditioneller kubanischer Musik und DJ-Kultur auch im Eröffnungskonzert im architektonisch außergewöhnlichen Gebäude Casa de las Américas wieder.

 

Casa de las Américas, Havanna, Foto: L. Kisters

weiterlesen…

07.05.2020 Thomas Seelig, 5.3.1959 – 1.5. 2020

Am 1.Mai ist der Komponist, Klangkünstler und Sounddesigner Thomas Seelig verstorben. Er hat durch sein Wirken wesentliche Impulse zur Realisiation und Aufführbarkeit Elektroakustischer Musik gegeben. Seine Schöpfungen auf dem Gebiet der Live-Elektronik-Software kommen dem Bau von Musikinstrumenten nahe, da sie von den Musizierenden selbst betätigt werden müssen. Er ist deswegen von vielen seiner Auftraggeber als Ko-Komponist eingesetzt worden.

In der Zusammenarbeit ist Thomas Seelig für seine Kompetenz und Originalität, aber auch für seine Geduld und seinen Humor bekannt gewesen. Die DEGEM verliert eines seiner beliebtesten Mitglieder.

Er ist an einer besonders aggressiven Form der Krankheit ALS im Alter von 61 Jahren gestorben.

Hier finden Sie einen ausführlichen Nachruf von Folkmar Hein

25.01.2020 Elektronisches Studio Köln: Quo vadis?

Nachdem sich eine Arbeitsgruppe – initiiert durch den Unternehmer und Kunstsammler Andreas Hölscher und den Programmchef WDR 3, Prof. Karl Karst – darum bemüht hatte, dem historischen Studio und seinem voll funktionsfähigen historischen Gerätepark im Kerpener „Haus Mödrath“ eine neue Heimat zu geben, hat sich der Westdeutsche Rundfunk nun doch überraschend aus dem Projekt zurückgezogen. Herr Hölscher informierte darüber in der vergangenen Woche die Mitglieder der Arbeitsgruppe, zu denen auch Florian Hartlieb als Vertreter des DEGEM-Vorstands gehörte.

Weiterlesen

29.05.2019 Antrag bei der GEMA „Höherbewertung Elektroakustischer Musik“ erfolgreich

„Der Antrag der DEGEM-Arbeitsgruppe „GEMA“ auf Höherbewertung ist in allen drei Kurien angenommen worden. Insgesamt mit einer Zustimmung von weit über 2/3.“
Dieses melden die Mitglieder und Sprecher der Gruppe, Ralf Hoyer und Johannes S.Sistermanns

Details demnächst

08.05.2019 Georg Katzer (10. Januar 1935 – 7. Mai 2019)

Eine sehr traurige Nachricht:

Der Komponist Georg Katzer, Gründungs- und Ehrenmitglied der DEGEM, ist am 7.Mai 2019 verstorben.

Die DEGEM verliert damit damit eines ihrer bedeutendsten Mitglieder.
Nachruf

07.11.2018 Neuer Vorstand

Savannah Agger und Tobias Hagedorn sind seit 4.11. neue Mitglieder des DEGEM-Vorstandes. Wir danken Annesley Black und Julia Mihály für ihre mehrjährige Mitarbeit!

weiterlesen…

11.10.2018 DEGEM News – IN EIGENER SACHE – Neue Suchmaschine für die EM Doku /New Search Engine for EMDoku

Es ist soweit: Nach jahrelanger Arbeit ist es gelungen, eine neue Suchmaschine für die weltweit größte Dokumentation ihrer Art zu schaffen: EMDoku (deutsch)

The world’s largest database of its kind has now been given a new search engine: EMDoku (English)

weiterlesen…

26.05.2018 Dieter Schnebel (14.März 1930 – 20.Mai 2018)

Am 20.Mai ist der Komponist Dieter Schnebel, langjähriges DEGEM-Mitglied, im Alter von 88 Jahren verstorben. Aus diesem traurigen Anlass seien hier zunächst einige Nachrufe und Beiträge verschiedener Autoren zu Leben und Werk Dieter Schnebels aufgeführt weiterlesen…

24.10.2017 Die Csound Konferenz in Montevideo 29.09.-01.10.2017 (Joachim Heintz)

Nach den Csound Konferenzen in Hannover 2011, Boston 2013 und Sankt Petersburg 2015 fand die vierte internationale Csound Konferenz an der Escuela Universitaria de Música in Montevideo, der Hauptstadt von Uruguay, statt. Gastgeber war Luis Jure, der Leiter des Elektronischen Studios (eMe = estudio de música electroacústica) der Universität. Wer Luis Jure kennt, weiss, dass die Vorstellung, die wir oft von Südamerika haben, was Liebe zum Chaos angeht, bei ihm keinesfalls zutrifft. Und so war dies denn auch ohne Zweifel die durchdachteste, best vorbereitete und durchgeführte Konferenz dieser Reihe. Zum erstenmal überhaupt gab es einen verläßlichen Livestream, und auf der Website (http://csound.github.io/icsc2017/) fanden sich alle Informationen in übersichtlichster Darstellung, vom Konferenzprogramm über die Konzerte bis hin zu genauen Angaben über die Örtlichkeiten.

weiterlesen…

03.04.2017 Nachruf auf Michael Hirsch (1958-2017)

Michael Hirsch (1958–2017)

Michael Hirsch war 16 Jahre alt, als er sich entschloss, an der „Arbeitsgemeinschaft Neue Musik“ des damaligen Religionslehrers, aber schon renommierten Komponisten Dieter Schnebel teilzunehmen. Er kam in Berührung mit früher Minimal Music von Terry Riley, den offenen Prozessen von Christian Wolff, mit Cage, Stockhausen, Kagel. Die AG wurde verschiedentlich von Josef Anton Riedl zu dessen Münchner Festival „Klang-Aktionen“ eingeladen. Schnebel und Riedl waren frühe Prägungen für Hirsch und dennoch blieb er als Komponist Autodidakt. Eine erste Komposition ist auf 1974/76 datiert, seit 1976 komponierte er kontinuierlich.

Von Anfang an ist seinem Komponieren eine Dialektik von Experiment und Tradition eigen. Neben klassischen Instrumentalformen wie Streichquartetten, Klaviersonaten und anderer Kammermusik gibt es Situationen wie acht Spieler an einem Kontrabass (Behandlungen, 1976) oder sieben Pianisten an einem Klavier (Zu 14 Händen, 1995), es gibt von Laut- und konkreter Poesie geprägte Sprachkompositionen und klassischen Gesang, es gibt Opern und neue Musiktheaterformen, und nie werden die Pole in einem Entweder-Oder behandelt, seine „undogmatische Offenheit gegenüber allen erdenklichen Mitteln musikalischen Ausdrucks“ führt meist zu Mischformen. Die verschiedenen „Genres“ lassen sich besser als Schichten verstehen, die zueinander in Beziehung gesetzt werden.

weiterlesen…

30.03.2016 Kongressbericht Csound Conference Sankt Petersburg 2015 (Arsalan Abedian)

 

Vom 2. bis 4. Oktober 2015 fand an der Bonch-Bruevich St.Petersburg State University of Telecommunications in Sankt Petersburg die dritte internationale Csound Konferenz statt. Csound erlebte seine dritte internationale Konferenz knapp vor seinem 30-jährigen Jubiläum. Diese Audio-Programmierung Sprache wurde Mitte der 80er Jahre im Media Lab des MIT in Boston entwickelt und im Jahr 1986 veröffentlicht.

weiterlesen…